Migration, Flüchtlinge und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Migration, Flüchtlinge und Gesundheit
Beiträge zum neuen Schwerpunkt Flüchtlinge gesucht!

Ab Oktober 2015 wird der InfoDienst mit erweitertem Titel und der zusätzlichen Rubrik „Im Fokus: Flüchtlinge“ erscheinen. Er will damit einen Beitrag leisten, sowohl die akuten als auch die längerfristigen Bedarfe für die Verbesserung der Flüchtlingsgesundheit zu ermitteln, gute Beispiele zu verbreiten, Synergieeffekte zu fördern und die Aufgaben der Akteure der Gesundheitsförderung im Themenfeld zu definieren.

Die Redaktion bittet um Unterstützung und Zusendung von Informationen:

  • Medizinische Versorgung von Flüchtlingen: Rechtsgrundlagen, länderspezifische Regelungen, Akut- und Präventivversorgung
  • Patientenaufklärungsbogen und -materialien in verschiedenen Sprachen und Arbeitshilfen sowie Medien für Behandler und Ehrenamtliche
  • Adresslisten von mehrsprachigen Behandlern
  • Projekte und Best-Practice-Beispiele, die auf Gesundheitsförderung und Prävention von Flüchtlingen zielen
  • Studien und Untersuchungen, die den Gesundheitsstatus von Flüchtlingen dokumentieren

Sie erreichen uns unter: kontakt(at)id-migration.de

InfoDienst Migration, Flüchtlinge und Gesundheit

Die eingehenden Beiträge werden kontinuierlich ins Internet gestellt sowie vierteljährlich als Printausgabe versandt.
Abo Print

Entscheidend für die Aufnahme in den InfoDienst ist der Angebotscharakter Ihres Beitrages.
Tipps zu Ihrem Beitrag

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.