Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Seiteninhalt

UGB

UGBforum

UGBforum 2/19 Erbsen, Bohnen, Linsen - Gutes aus der Hülse

Fachmagazin

Magazincover: Erbsen, Bohnen, Linsen - Gutes aus der Hülse

UGBforum 2/19 Erbsen, Bohnen, Linsen - Gutes aus der Hülse

Fleischersatz: Bohne statt Schnitzel | Isoflavone aus der Sojabohne | Hülsenfrüchte in der Vollwertküche | Essstörungen bei Sportlern

Sie helfen beim Abnehmen, regulieren den Blutzuckerspiegel und fördern die Herzgesundheit. Dennoch essen wir Deutsche gerade einmal zwei Hände voll Hülsenfrüchte im Monat. Womöglich liegt das an ihrem schlechten Image. Aber von wegen: „Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen.“ Bei richtiger Zubereitung sind Hülsenfrüchte gut bekömmlich. Ballaststoffe, hochwertiges  Eiweiß und sekundäre Pflanzenstoffe versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen. Zugleich bringen sie Abwechslung in den Speiseplan, zum Beispiel als indisches Linsencurrry, Kichererbsen-Hummus oder Sojasprossen. Ob die kleinen Körner zum Beispiel in Form von Tofu-Burger und Lupinen-Schnitzel als Fleischersatz taugen und warum asiatische Frauen durch Sojabohnen weniger Probleme in der Menopause haben, erfahren Sie im neuen UGBforum „Erbsen, Bohnen, Linsen - Gutes aus der Hülse“.

Das Fachmagazin berichtet in der aktuellen Ausgabe zudem über Regrowing, also dem Nachwachsen von Gemüseresten, Nanomaterialien im Essen und Essstörungen bei Leistungssportlern. Nach einer Studie leiden bis zu 25 Prozent aller Sportlerinnen an einem gestörten Essverhalten - im Turnen und Eiskunstlaufen schätzen Experten den Anteil sogar auf fast zwei Drittel.  Eine Leseprobe und Bestellmöglichkeit gibt es unter www.ugb.de/gutes-aus-der-huelse  

Preis: 10,50 € (zzgl. Versand)
Bestellmöglichkeit

Aus dem Inhalt
Wertvolles aus der Hülse
Isoflavone aus der Sojabohne
Fleischersatz: Bohne statt Schnitzel
Hülsenfrüchte in der Vollwertküche
Standpunkt: Plädoyer für die Bohne
Leguminosen auf den Acker

außerdem:
Essstörungen im Leistungssport
Nanomaterialien im Essen
Warenkunde: Bärlauch
Bio-Eier: Alles nachhaltig im Osternest?
Regrowing - Gemüsereste nachwachsen lassen


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.