Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

PauliHealthPeople

Fachtagung Interkulturalität

Wie Vielfalt unser Land bereichert

Schlagwort(e): Diversity, Interkulturelle Kompetenz, Interkulturelle Öffnung, Zuwanderung

27. bis 28. Februar 2020 in Köln

PauliHealthPeople

Deutschland ist auch per Gesetz ein Einwanderungsland, aber gelingt es uns die dafür erforderlichen (Um)Strukturierungen vorzunehmen, um die Erfordernisse eines Einwanderungslandes zu erfüllen? Wie können wir auf beiden Seiten bestehende gegenseitige Unsicherheiten in der Begegnung überwinden? Wie kann eine für beide Seiten zufriedenstellende Integration gelingen?

Die Bedeutung von „Interkultureller Kompetenz“ scheint in unserer Gesellschaft weitestgehend akzeptiert zu sein. Kritisch betrachtet werden muss jedoch, dass sich die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Thematik in den letzten 20 Jahren nicht wesentlich verändert hat. Große Verhaltensunsicherheiten und eine in Deutschland aktuell abnehmende Begrüßungskultur führen zudem dazu, dass mit der Einwanderung vermehrt Nachteile, denn Vorteile wahrgenommen werden. Zwar wird Einwanderung von Fachkräften für nötig erachtet, die Pflicht zur Integration aber vor allem bei den Menschen anderer Herkunft gesehen. „Integration“ als reziproker Prozess setzt jedoch Anstrengungen von beiden Seiten (Migranten wie Mehrheitsgesellschaft) voraus. Denn Interkulturelle Öffnung ist eine Herausforderung für die gesamte Gesellschaft und eine zeitgerechte Notwendigkeit.

Der Prozess der Interkulturellen Öffnung muss daher bewusst, konsequent, unmissverständlich und nachprüfbar betrieben und gefördert werden. Interkulturelle Öffnung macht nur dann Sinn, wenn diese mit Interkultureller Kompetenz des Fachpersonals einhergeht. Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozial- und Gesundheitswirtschaft sowie des Öffentlichen Dienstes und andere interessierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
Im Rahmen der Fachtagung Interkulturalität wollen wir mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unterschiedliche Aspekte der Praxis interkulturellen Zusammenlebens im beruflichen wie privaten Alltag diskutieren und gemeinsam Ideen entwickeln, wie Integration gelingen kann.

Fachtagung Interkulturalität

Veranstaltungszeit:
27. Februar, 9.30, bis 28. Februar 2020, 13.45 Uhr

Veranstaltungsort:
Steigenberger Hotel, Habsburgerring 9-13, 50674 Köln

Kosten:
Bis 31. Dezember 590 €, ab 31. Dezember 2019 690 €

Anmeldung:
event(at)paulihealthpeople.de

Programm:
https://www.paulihealthpeople.de/veranstaltungen/Fachtagung-Interkulturalitaet/

Kontakt:
PauliHealthPeople, Consulting GmbH
Valentinskamp 24, 20354 Hamburg
Telefon +49 (0)40. 3111 2110, kontakt(at)paulihealthpeople.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.