Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Bundeszentrale für politische Bildung

Bundeszentrale für politische Bildung – bpb

Glocal Islamism 2019

Phänomene, Interdependenzen, Prävention

Schlagwort(e): Extremismus, Islam, Prävention, Tagung

Gerade für Akteure der Präventionsarbeit ist das Verständnis der Interdependenzen von globalen und lokalen Ausprägungen des Islamismus essenziell, um lösungsorientierte Handlungsstrategien entwickeln zu können. Der internationale Dialog der Präventionsakteure, deren überregionale Vernetzung sowie der interdisziplinäre Wissenstransfer sind daher unerlässlich, um diesem transnationalen Phänomen langfristig effektiv entgegenwirken zu können.

Ein Schwerpunkt der Fachtagung soll neben der Phänomen-Analyse auch das Thema der Prävention sein. Gute Praxis, wissenschaftliche Erkenntnisse und politisches Steuerungswissen auch über Länder- und Systemgrenzen hinweg nutzbar zu machen, ist ein elementarer Bestandteil zur Förderung von Qualität und Weiterentwicklung in der Präventionsarbeit. Expertinnen und Experten aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Problemlagen und Lösungsansätzen sollen im Rahmen der Fachtagung zusammenkommen, um sich neben der Wissensvermittlung auch über ihre Erfahrungen im Umgang mit Islamismus im jeweiligen nationalen/lokalen Kontext auszutauschen. Sie werden mit ihren jeweiligen Perspektiven, Ansätzen und Projektberichten mögliche Lösungen/Lösungsvorschläge für die Überwindung aktueller Herausforderungen aufzeigen.

Die Fachtagung wird in deutscher und englischer Sprache abgehalten. Eine Simultan-Verdolmetschung wird für die Dauer der gesamten Konferenz gewährleistet sein. Während der Veranstaltung werden Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die potentiell für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit über die Kanäle der Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlicht werden.

Zielgruppe:
Zielgruppe des Fachtages sind neben Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland auch Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus dem Ausland. Unter Multplikatorinnen und Multiplikatoren werden all diejenigen verstanden, die in ihrer täglichen Arbeit mit islamistischen Phänomenen konfrontiert sind, etwa in der schulischen oder außerschulischen Bildungsarbeit, bei Beratungsstellen, in der (Straßen-)Sozialarbeit, bei Moscheegemeinden, in Kommunen oder in der Verwaltung, in den Sicherheitsbehörden oder bei Trägern, Vereinen und Verbänden, die im Bereich der Radikalisierungsprävention aktiv sind. Darüber hinaus sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Journalistinnen und Journalisten, die sich speziell mit dem Thema Islamismus beschäftigen, Zielgruppen des Fachtages.

Veranstaltungszeit:
15. Oktober, 13 Uhr, bis 17. Oktober, 14 Uhr
Veranstaltungsort:
Kongresshotel Potsdam am Templiner See, Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam
Kosten:
80 € ohne Übernachtung; 120/170 € mit Übernachtun
Anmeldung und weitere Informationen:
https://www.bpb.de/...
Kontakt:
Frau Hanne Wurzel, Leiterin Fachbereich „Extremismus“,
Adenauerallee 86, 53113 Bonn, E-Mail hanne.wurzel(at)bpb.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.