Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM), Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) (Hg.)

Geflüchtete Frauen und Familien

Literaturüberblick zu gender-und familienbezogenen Aspekten der Fluchtmigration und Integration

Schlagwort(e): Familie, Forschung, Frauen, Geflüchtete, Integration, Migration

Dieser Literaturüberblick vom August 2019 zeigt, dass Frauen und Familien auf der Flucht und bei der Integration vor besonderen Hürden stehen. Sexualisierte Gewalt stelle sowohl Fluchtursache als auch ein besonderes Risiko für Frauen auf der Flucht dar. Die Autor*innen Dorina Kalkum, Sophia Aalders, Lidwina Gundacker, Herbert Brücker weisen außerdem darauf hin, dass Unterschiede im Rollenverständnissen und Familienbild zwischen Herkunfts- und Zielland ein Problem darstellen könnten.

Geflüchtete Frauen und Familien

Weitere Informationen:

Der Literaturüberblick steht online als PDF zur Verfügung:
https://www.bim.hu-berlin.de/media/Literatur%C3%BCberblick_DK.pdf


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.