Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Jan-Philipp Scholz

Menschenhandel, Migrationsbusiness und moderne Sklaverei

Menschen gefangen zwischen afrikanischen Herkunftsländern und europäischen Staaten

Schlagwort(e): Geflüchtete, Gewalt, Migration, Rechtspopulismus

Nach der Wahl des Europa-Parlaments vor zwei Wochen ist klar: Der nationalistische und rechtspopulistische Trend europäischer Regierungen hält an und nimmt zu. Ein beliebtes Thema der rechten Populisten ist die Abschottung des eigenen Landes vor der Immigration ungebetener Flüchtlinge. Dabei gerät oft in Vergessenheit, so Scholz: Die Migranten vor den Toren Europas sind lediglich die Spitze des Eisbergs. Das wahre Migrationsdrama findet innerhalb Afrikas statt - weit weg von den Augen der Weltöffentlichkeit und den Einsatzgebieten staatlicher oder ehrenamtlicher Seenotretter.

Der Journalist und Afrikakenner Jan-Philipp Scholz begibt sich in seinem Buch auf die Spuren dieser Migranten, lange bevor sie in die Nähe europäischer Grenzen kommen. Er begleitet sie auf ihrer Odyssee zwischen Heimat, Transitländern und dem fernen Ziel Europa, wo sich so viele von ihnen ein besseres Leben erhoffen. Einen Schwerpunkt seiner Recherchen legt Scholz auf die Schleuserringe und länderübergreifend agierenden Menschenhändler-Netzwerke, die mit der Verzweiflung der jungen Menschen hervorragende Geschäfte machen.

Titelseite des Buches: Menschenhandel, Migrationsbusiness und moderne Sklaverei

Weitere Informationen:

Jan-Philipp Scholz
Menschenhandel, Migrationsbusiness und moderne Sklaverei
Menschen gefangen zwischen afrikanischen Herkunftsländern und europäischen Staaten
Brandes & Apsel 1. Auflage 2019
ISBN 9783955582517
188 S.
19,90 €


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.