Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in NRW e.V.

Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in NRW e.V.

Jungs sind Jungs, oder?

Jungenarbeit in der Migrationsgesellschaft

Schlagwort(e): Jungen, Migration, Pädagogik, Sozialarbeit

Ein geschlechtsbezogener pädagogischer Blick leuchtet ein: Jungen haben besondere Interessen, spezielle Bedürfnisse und sind in ihren eigenen Welten unterwegs. Jungen machen Jungensachen und brauchen folglich jungenspezifische Begleitung. Dieses gilt für alle Jungs gleichermaßen! Oder doch nicht? Und was ist mit Jungen unterschiedlicher Herkunft?

In der öffentlichen Diskussion werden Jungen mit Migrations- und Fluchterfahrungen schnell mit problematischen Geschlechterkonzepten, die zudem kulturell-ethnisch begründet sind, in Verbindung gebracht. Welche Rolle spielen nun allerdings Migrationserfahrungen in einer Jungenbiographie? Was bewegt einen geflüchteten jungen Mann? Und mit welchen Denk- und Verhaltensmustern begegnen wir, die pädagogischen Fachkräfte, diesen jungen Menschen?

Antworten auf diese Fragen wollen wir gemeinsam ergründen, eigene Zugänge und Perspektiven kritisch hinterfragen und erweitern.

Inhalt

  • Grundlagen von flucht- und migrationssensibler Jungenarbeit
  • Pädagogische Themen interkultureller Jungenarbeit… mehr als Werte, Sex, Drogen und Gewalt
  • Gut gemeint und schlecht gemacht: Stolperfallen in migrationssensibler Jungenarbeit
  • Zwischen Defizit- und Ressourcenorientierung: Wie kann angemessene pädagogische Begleitung von jungen geflüchteten Männern aussehen?
  • Reflexion eigener Erfahrungen, eigener Bilder, Wahrnehmungen, Kulturzuschreibungen und Stereotype
  • Einblicke in Praxisarbeit mit geflüchteten männlichen Jugendlichen

Veranstaltungszeit:
21. November 2019, 10 bis 17 Uhr
Veranstaltungsort:
Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Str. 33 - 37, 44135 Dortmund
Kosten:
75 €
Onlineanmeldung und weitere Informationen:
https://lagjungenarbeit.de/veranstaltungen/jungs-sind-jungs
Kontakt:
Fachstelle Jungenarbeit NRW / Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in NRW e.V.
c/o Union Gewerbehof, Huckarder Straße 12, 44147 Dortmund
Telefon: +49 (0)231 53 42 174, Telefax: +49 (0)231 53 42 175
E-Mail: info(at)lagjungenarbeit.de
Internet: www.lagjungenarbeit.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.