Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logos: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung, Migration & Gesundheit

Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung, Migration & Gesellschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Zunehmend störend – Religion in der modernen Gesellschaft?

27. November 2019 in Mainz

Schlagwort(e): Fortbildung, Muslime, Religion, Zuwanderung

Eine wachsende Zahl von Menschen in Deutschland rechnen sich keiner der beiden christlichen Großkirchen mehr zu. Religion ist seit der Zeit der Aufklärung im 18. Jahrhundert mehr und mehr Privatsache geworden und droht, in der Öffentlichkeit an Bedeutung zu verlieren. Religiöse Bekundungen, vor allem durch Neuzuwanderer und besonders durch Muslimen, werden als störend und als Bedrohung wahrgenommen. Droht die liberale säkulare, also zunehmend religionsneutrale Gesellschaft am Anfang des 21. Jahrhunderts an der religiösen Frage zu scheitern und in die Illiberalität abzusinken?

Zielgruppe:
Mitglieder von Integrationsbeiräten, von Kultur-, Migranten- und Elternvereinen sowie Initiativgruppen, Fachkräfte der sozialen Dienste und im Gesundheitswesen, Lehrkräfte, Erzieher/innen, Mitarbeiter/innen in der Jugend- und Erwachsenenbildung, im Migrationsbereich Tätige, Mitarbeiter/ innen aus Verwaltungen, Multiplikator/innen aus Politik, Wirtschaft, Kirchen und Gewerkschaften sowie Wissenschaftler/innen.

Veranstaltungszeit:
27. November 2019, 9.30 bis 16.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung,
55099 Mainz
Kosten:
130 €
Anmeldung:
Anmeldung online möglich bis 17. Oktober unter http://www.zww-seminarshop.de/  
Teilnahmebedingungen unter www.zww.uni-mainz.de einsehbar
Kontakt:
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung
Dipl.-Päd. Iris Thimm-Netenjakob, 55099 Mainz
Tel.: 06131/39-20737, Fax: 06131/39-24714; E-Mail: thimm(at)zww.uni-mainz.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.