Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Amt für Soziale Dienste, Netzwerkkoordination Frühe Hilfen

Geflüchtete Väter. Eine ›weitgehend ungenutzte Ressource› beteiligen?!

Fachtag der Familienbildung und Frühen Hilfen für Fachkräfte und Ehrenamtliche der Familienbildung und Frühen Hilfen im Land Bremen

Schlagwort(e): Familie, Fortbildung, Frühe Hilfen, Männer

Die Arbeit mit geflüchteten Vätern in der Familienbildung und den Frühen Hilfen stellt Fachkräfte und Ehrenamtliche vor vielfältige Herausforderungen. Im einleitenden Impulsvortrag stellt Dr. Michael Tunç Forschungen und Erfahrungen zum Thema der Väter mit (Flucht)Migrationserfahrungen vor und beleuchtet das Thema der praktischen Väterarbeit mit der Zielgruppe. Dabei werden negative Stereotype und Haltungen der Fachkräfte über diese Väter reflektiert und diskutiert, wie man in der praktischen Arbeit auch trotz teils vorhandener Schwierigkeiten die Ressourcen der Väter wahrnehmen und einbeziehen kann.

Logo Familiennetz

Die Teilnehmenden werden ihre Erfahrungen zu Herausforderungen, Ressourcen und Beispielen guter Praxis in der Arbeit mit geflüchteten Vätern austauschen und erarbeiten, wie sie die Väter in der Familienbildung und den Frühen Hilfen ansprechen und beteiligen können.

Veranstaltungszeit:
13. September 2019, 9 bis 15 Uhr
Veranstaltungsort:
Forum K - Tagungszentrum am Rotes Kreuz Krankenhaus
St.-Pauli-Deich 24, 28199 Bremen
Kosten:
Teilnahme kostenfrei
Weitere Informationen, Kontakt und Anmeldung (bis 23.08.2019) per E-Mail:
Amt für Soziale Dienste, Netzwerkkoordination Frühe Hilfen - Olga Teufel
E-Mail: olga.teufel(at)afsd.bremen.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.