Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Diakonie Baden

Worte und Bilder schaffen Realitäten

Fachveranstaltung: Wie Wortwahl und Bildsprache die gesellschaftliche Meinungsbildung beeinflussen und was wir in Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit beachten sollten

Schlagwort(e): Geflüchtete, Kommunikation, Sprache

Sprache und Bildsprache beeinflussen unsere Haltung zu Ereignissen, gesellschaftlichen Fragen und zu Menschengruppen. Worte und Aussagen wie: „Asyltourismus“, „Flüchtlingswelle“ oder „das Boot ist voll“, erzeugen wirkmächtige Bilder und Vorstellungen, die unser Denken und Handeln bestimmen.

Wie können wir dieses Framing erkennen und was ist zu beachten, damit gewünschte Inhalte und Wertvorstellungen genauso bei unseren Gesprächspartner*innen ankommen, wie wir es beabsichtigen. Die Fachveranstaltung findet in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Freiburg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg statt.

Sie richtet sich an: Lehrende und Lernende, Mitarbeitende aus Schule, Sozialarbeit und Verwaltung, sowie an alle Interessierte, die Ihre Wahrnehmung für eine kultursensible, vorurteilsfreie und inklusive Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit schärfen und trainieren wollen.

Titelseite des Flyers: Worte und Bilder schaffen Realitäten

Veranstaltungszeit:
21. Oktober 2019, 16.15 bis 19.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Pädagogische Hochschule Heidelberg, Keplerstraße 87, 69120 Heidelberg
Kosten:
Teilnahme kostenfrei
Anmeldung:
Ihre verbindliche Anmeldung richten Sie bitte an:
Evangelischer Oberkirchenrat, Blumenstr. 1-7, 76133 Karlsruhe Abteilung Migration
Maria Scrinzi, Fax: +49 9175 2556-0, E-Mail: maria.scrinzi(at)ekiba.de
Kontakt:
Maria Scrinzi, T +49 721-9175-525, F +49 721 9175 2556-0, E-Mail: maria.scrinzi(at)ekiba.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.