Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (DIJuF)

Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (DIJuF)

Die Arbeit mit unbegleiteten ausländischen Minderjährigen – Vertiefung

Fortbildung für Vormünder und Pfleger/innen sowie Fachkräfte der Sozialen Dienste

Schlagwort(e): Asyl- und Migrationsrecht, Familie, Fortbildung, Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Die Arbeit mit unbegleiteten ausländischen Minderjährigen im Jugendamt ist mit besonderen fachlichen und rechtlichen Herausforderungen verbunden, die spezielle Rechtskenntnisse der aufenthalts- und asylrechtlichen Bestimmungen erfordern. Aufbauend auf dem Grundlagenseminar wird in dieser Fortbildung das Augenmerk auf mögliche Aufenthaltsrechte im Anschluss an das und neben dem abgeschlossenen Asylverfahren gelegt. Daneben werden weitere Schwerpunkte das Thema Familienzusammenführung aus dem Ausland und Möglichkeiten der Jugendhilfe nach Erreichen der Volljährigkeit der jungen Menschen sein.

  • Aufenthaltserlaubnisse im Anschluss an eine positive Entscheidung des BAMF
  • Aufenthaltsrechtliche Alternativen zum Asylverfahren (zB Ausbildungsduldung)
  • Familienzusammenführung
  • Junge Volljährige

Veranstaltungszeit:
9. Dezember, 10.30 Uhr, bis 10. Dezember 2019, 15.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Hotel-Restaurant-Bachmühle, Künzeller Str. 133, 36043 Fulda
Kosten:
Tagungsbeitrag 218 € (für Nicht-Mitglieder 260 €)
Online-Anmeldung und weitere Informationen:
https://www.dijuf.de/fb-vormuender-uma-ii-12-2019.html
Kontakt:
Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (DIJuF)
Poststr. 17, 69115 Heidelberg, Tel.: 0 62 21/98 18-0, institut(at)dijuf.de
Vanessa Loock, veranstaltungen(at)dijuf.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.