Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Akademie der Jugendarbeit Baden Württemberg

Akademie der Jugendarbeit Baden Württemberg

Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten

Aufbaumodul Mädchen* und Junge* sein – Geschlechterrollen

Schlagwort(e): Fortbildung, Geflüchtete, Geschlechterrollen, Jugend, Jungen, Mädchen, Sozialarbeit

Die Qualifizierung ist modular aufgebaut. Nach der Teilnahme am Grundmodul können weitere Module individuell aufbauend gebucht werden - es muss mindestens ein Aufbaumodul belegt werden, um die Basisqualifizierung abzuschließen. Mit dem Aufbaumodul Ehrenamt, einem weiteren Aufbaumodul und einer Praxiseinheit kann die Fortbildung mit dem Zertifikat „Trainer*in in der Arbeit mit jungen Geflüchteten“ abgeschlossen werden. Damit können Qualifizierungen vor Ort selbst durchgeführt werden.

Aufbaumodul Mädchen* und Junge* sein - Geschlechterrollen (eintägig):
Wie ist es, ein Mädchen* oder ein Junge*  zu sein? - In der Begegnung mit (jungen) Menschen aus verschiedenen Kulturen wird deutlich, dass das, was als „weiblich“ oder „männlich“ gilt, weder universell noch starr ist. Es unterscheidet sich jedoch nicht nur von Kultur zu Kultur, sondern hat auch innerhalb einer Kultur zahlreiche Ausprägungen und verändert sich im Laufe der Zeit. Vorstellungen von Geschlecht, Geschlechterrollen und Geschlechterverhältnissen sind somit immer gesellschafts- und kontextabhängig. Da es unser alltägliches Verhalten und Zusammenleben in besonderer Weise prägt, ist es in der Zusammenarbeit mit (jungen) Geflüchteten für Fachkräfte wichtig, ihre eigenen Vorstellungen von Geschlechterrollen, sexuellen Orientierungen und Geschlechterverhältnissen zu reflektieren. Mit dem gewonnen Wissen, den erprobten Methoden und der geschärften Haltung kann es gelingen, in einen offenen Dialog zu geschlechter- und vielfaltssensiblen Themen einzusteigen und junge Menschen zu einem größeren Handlungsrepertoire und sichereren Geschlechterrollenverhalten anzuregen.

Weiterqualifizierung „Train the Trainer“
Wer als Trainer*in zertifiziert werden möchte, belegt zwei Aufbaumodule: Das Aufbaumodul Ehrenamt ist verpflichtend, ein weiteres kann frei aus dem Angebot gewählt werden. Abschließend ist eine Praxiseinheit zu absolvieren, die eigenständig vor- und nachbereitet wird. Die Dauer beträgt zwischen einem halben und ganzen Tag. Sie wird als Qualifizierungsmaßnahme vor Ort unter Fachbegleitung der Akademie der Jugendarbeit BW durchgeführt und ausgewertet. Nach Einsendung einer schriftlichen Dokumentation der durchgeführten Praxiseinheit (Umfang ca. 5 Seiten) oder der Teilnahme an einem moderierten Abschlusskolloquium mit integrierter Fallarbeit in der Gruppe wird das Zertifikat ausgehändigt.

Veranstaltungszeit:
6. Dezember 2019, 9.30 bis 17 Uhr
Veranstaltungsort:
Karl-Kloß-Jugendbildungsstätte Stuttgart, Am Sportpark 2, 70469 Stuttgart
Kosten:
30 €
Anmeldung:
Bis 22. November 2019
https://www.jugendakademie-bw.de/...
Weitere Informationen:
https://www.jugendakademie-bw.de/images/downloads/Aufbaumodule2020.pdf
Kontakt:
Fachliche Auskünfte: Anja Mütschele
anja.muetschele(at)jugendakademie-bw.de
Sekretariat 0711 896915-50 (Mo - Do 9.00 - 12.00 Uhr)
info(at)jugendakademie-bw.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.