Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Seiteninhalt

Logo: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.

DHS

DHS Fachkonferenz SUCHT "#Suchthilfe #Digital"

09. bis 11. Oktober 2019, Augsburg

„#Suchthilfe #Digital“ - das ist der Titel der DHS Fachkonferenz SUCHT 2019 im Kongresszentrum Augsburg vom 09.-11. Oktober. Die Digitalisierung durchdringt zunehmend alle Lebensbereiche - so auch die Suchthilfe. Digitalisierung bei der Informationsgewinnung, bei der Kommunikation, als Mittel zur Datenerfassung, Datenauswertung und zum Datenaustausch sowie zur Diagnosestellung ist Teil der Arbeitsprozesse. Ihre enormen Potenziale ebenso wie ihre Risiken müssen zunächst erkannt und auch abgewogen und diskutiert werden. Dazu wird die DHS Fachkonferenz SUCHT themenspezifische Vorträge und Foren anbieten.   

Um kommende Herausforderungen in der Suchthilfe und Sucht-Selbsthilfe bewältigen zu können, müssen alle - sowohl die Fachkräfte vor Ort als auch die geschäftsführende und Vorstandsebene - sich positionieren und ihre digitalen Kompetenzen ausbauen. Aktuelles Wissen und der Austausch über die Themen und Folgen sind notwendig. Dazu vermittelt die Fachkonferenz SUCHT Wissen und gibt Gelegenheit, sich auch über Teilaspekte, wie den wichtigen Datenschutz und die notwendige Qualität der digitalen Angebote, auszutauschen.

Die Digitalisierung führt auch zum vermehrten Auftreten pathologischen Mediengebrauchs. Dies ist ein weiterer Aspekt der DHS Fachkonferenz SUCHT 2019. Global Player des Internets, z.B. Facebook oder Google, haben Interesse an der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Die Suchthilfe steht vor der Herausforderung, hier die Chancen nicht zu verpassen, aber auch die Risiken nicht zu vernachlässigen.

Anmeldung


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.