Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Seiteninhalt

Logos: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) und Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) und Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Gesundheitsförderung und Frühe Hilfen

Das Impulspapier diskutiert die Entwicklungen im Bereich der Gesundheitsförderung und der Frühen Hilfen mit dem Ziel, Schnittmengen und Synergiepotenziale zu identifizieren. Dabei werden zunächst Entstehungsprozess und Leitbegriffe der Gesundheitsförderung, wie Setting-Ansatz und Gesundheitsziele, skizziert sowie Kernstrategien und Handlungsfelder der „Ottawa-Charta“ benannt. Kontrastierend wird anschließend der Aufbau der Frühen Hilfen dargestellt. Dabei zeigen sich viele Gemeinsamkeiten, aber auch gewisse Unterschiede. Das Papier berücksichtigt auch die Regelungen im Präventionsgesetz. Die von Autor Prof. Raimund Geene erarbeiteten Empfehlungen dienen zur gegenseitigen Stärkung von Gesundheitsförderung und Frühen Hilfen.
Für die Frühen Hilfen ist die Diskussion der Gesundheitsförderung von hohem Interesse, auch weil sich darin entsprechende Diskussionen zur Modernisierung u.a. der Kinder- und Jugendhilfe spiegeln. Für die Gesundheitsförderung ist wiederum der Prozess der Frühen Hilfen insbesondere hinsichtlich Systematik, Adressatenorientierung und Strukturaufbau beeindruckend.

Titelseite der Broschüre: Gesundheitsförderung und Frühe Hilfen

Medienart: Broschüre, DIN A 4, 96 Seiten

Bestellnummer
16000175

Schutzgebühr
keine

Alle Informationen und das kostenlose PDF als Download erhalten Sie hier.

Herausgeber:

Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH)

Pressestelle der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Maarweg 149-161
50825 Köln
pressestelle(at)bzga.de
https://www.bzga.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.