Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Seiteninhalt

Logo: Gesamtverband für Suchthilfe e.V. (GVS)

Gesamtverband für Suchthilfe e.V. (GVS)

Die Zeichen der Zeit nutzen ... Digitalisierung in der sozialen Arbeit und Suchthilfe

PARTNERschaftlich Infodienst 02/18

Der digitale Wandel wird von Soziologen wie Jeremy Rifkin als die dritte große industrielle Revolution beschrieben, die das menschliche Zusammenleben maßgeblich verändert.

Wenn wir unseren Alltag betrachten, bleiben kaum Zweifel: Digitalisierung schreitet im rasanten Tempo voran, bietet vielfältige Möglichkeiten sowohl für die Arbeitswelt als auch für den privaten Sektor - und birgt die Gefahr der Ausgrenzung von Gruppen, die Schwierigkeiten haben, sich darauf einzustellen, dass der digitale Wandel bereits ihren Alltag durchdrungen hat.

Auch die soziale Arbeit und nicht zuletzt die Suchthilfe wird ihre Konzepte hinsichtlich der Digitalisierung kritisch betrachten müssen. Unterstützte die bisherige elektronische Datenverarbeitung die Hilfeprozesse punktuell, so verändern oder ersetzen neue Technologien bislang »rein« menschliche Tätigkeiten wie Diagnostik oder Teile von Beratung.

Unsere aktuelle Ausgabe von  PARTNERschaftlich greift das Thema „Digitalisierung“ auf und skizziert Chancen sowie Einsatzmöglichkeiten im Kontext von Beratung, Behandlung bzw. Selbsthilfe. Gleichzeitig werden damit einhergehende Risiken benannt, die wir als Herausforderungen wahrzunehmen haben.

Den Download zum PARTNERschaftlich finden Sie hier.

Dieser Service ist kostenlos.

Titelseite des PARTNERschaftlich Infodienstes 02/18: Die Zeichen der Zeit nutzen ... Digitalisierung in der sozialen Arbeit und Suchthilfe

zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.