Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Seiteninhalt

Logo: Papilio e.V.

Papilio e.V.

Kitas in Hessen: Bis Ende März 2018 für Präventions-Stipendium bewerben

AOK Hessen fördert  Fortbildungen mit 30.000 Euro. Schirmherr ist der hessische Gesundheitsminister Stefan Grüttner.

Kitas und Erzieher können bis Ende März Stipendien für die Präventionsfortbildung Papilio-3bis6 beantragen. Die AOK Hessen stellt dafür 30.000 Euro zur Verfügung. Anträge laufen über die hessischen Fachstellen für Suchtprävention. Die Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) koordiniert und begleitet die flächendeckende Umsetzung.

Seit 2005 gibt es in Hessen eine große Koalition mit dem Ziel, Prävention in Kitas voranzutreiben. Erzieher absolvieren dafür eine insgesamt neuntägige Fortbildung, um die Kinder so zu fördern, dass sie besser gegen Entwicklungen wie Sucht und Gewalt geschützt sind. Eingesetzt wird dafür das Präventionsprogramm Papilio-3bis6, dessen Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen ist.

Die AOK Hessen fördert die Papilio-Fortbildungen seit über zehn Jahren und hat dies dank des Präventionsgesetzes seit 2017 noch intensiviert. Die Anträge für die Stipendien 2018 im Gesamtwert von 30.000 Euro laufen über die Papilio-Trainer der hessischen Fachstellen für Suchtprävention. Voraussetzung für das Stipendium ist, dass Papilio dauerhaft im Kita-Alltag umgesetzt und die Qualität gesichert wird. Interessierte Kitas und Erzieher wenden sich an die zuständigen Trainer, Kontaktdaten unter www.papilio.de/hessen.html.

Für Landkreise, in denen noch kein Papilio-Trainer zur Verfügung steht, fördert die AOK die Trainer-Fortbildung mit 75 Prozent der Kosten. Interessenten in diesen Regionen wenden sich an Papilio e.V., Katja Pfalzgraf, 0821 4480 5672, katja.pfalzgraf(at)papilio.de.

Foto: Kinder drängen sich um die Heulibold-Marionette von Papilio. Mit Hilfe von Kobolden erlernen sie den Umgang mit Gefühlen, ein wichtiger Faktor zur Prävention von Sucht und Gewalt. Das Bild entstand 2017 bei einer gemeinsamen Veranstaltung von Papilio, AOK und HLS in Darmstadt. Foto: Papilio

Bildbeschreibung:

Kinder drängen sich um die Heulibold-Marionette von Papilio. Mit Hilfe von Kobolden erlernen sie den Umgang mit Gefühlen, ein wichtiger Faktor zur Prävention von Sucht und Gewalt. Das Bild entstand 2017 bei einer gemeinsamen Veranstaltung von Papilio, AOK und HLS in Darmstadt.  Foto: Papilio

Kontakt:
Papilio e.V.
Andrea Finkel
Tel.: 0821 2426 302-23
E-Mail: medien(at)papilio.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.