Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Seiteninhalt

Logo: 8. Krebsaktionstag 2018

Berliner Krebsgesellschaft e.V., Deutsche Krebsgesellschaft e.V., Stiftung Deutsche Krebshilfe und Haus der Krebsselbsthilfe Bundesverband e.V.

Krebsaktionstag 2018: Patienten prämieren besten Expertenbeitrag

Professor Markus Jungehülsing aus Potsdam wird mit Publikumspreis ausgezeichnet.

Beim Krebsaktionstag, dem größten Forum für Krebspatienten in Deutschland, wurde 2018 erstmals ein Preis für den besten Expertenbeitrag der Veranstaltung vergeben. Die Wahl der Teilnehmer fiel auf den Vortrag von Professor Markus Jungehülsing, Chefarzt der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde am Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam. Sein Beitrag über den Wissensstand beim Mundhöhlen- und Rachenkrebs zeichnete sich durch exzellente Verständlichkeit, Aktualität, einen packenden Vortragsstil und große Patientennähe aus. Vordere Plätze belegten außerdem Dr. Freerk Baumann von der Uniklinik Köln mit patientennahen Anregungen zu körperlicher Aktivität und Bewegung sowie Gunthard Kissinger vom Selbsthilfenetzwerk Kopf-Hals-Mund-Krebs e.V., der aus Betroffenensicht über Mund-Rachenkrebs sprach.

„Der Vortrag von Professor Jungehülsing war ein wunderbares Beispiel dafür, wie komplizierte Wissenschaft verständlich und zugewandt an Patienten vermittelt werden kann, ohne an Genauigkeit zu verlieren. Dafür gilt dem Vortragenden unser ausdrücklicher Dank“, würdigt Ralf Rambach, Vorsitzender des Hauses der Krebs-Selbsthilfe - Bundesverband e.V in Bonn. Ganz besonders freue er sich außerdem darüber, dass ein Vertreter der Selbsthilfe einen der vorderen Plätze belegte. „Als ehrenamtlich Tätige engagieren wir uns von Mensch zu Mensch, als Krebserkrankte für Krebserkrankte. Schön, dass dies in dem Vortrag von Gunthard Kissinger besonders gut gelungen ist.“

„Der Preis soll darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, dass Experten komplexe medizinische Sachverhalte patientengerecht aufbereiten und darstellen können. Wir hoffen, dass die positiven Beispiele des Krebsaktionstages Schule machen“, ergänzt Professor Dr. Petra Feyer von der Berliner Krebsgesellschaft.

Der Krebsaktionstag:
Der Krebsaktionstag findet alle zwei Jahre am letzten Kongresstag des Deutschen Krebskongresses in Berlin statt und wird von der Berliner Krebsgesellschaft e.V. (www.berliner-krebsgesellschaft.de), der Stiftung Deutsche Krebshilfe (www.krebshilfe.de), der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (www.krebsgesellschaft.de)  mit Unterstützung vom Haus der Krebs-Selbsthilfe (www.hausderkrebsselbsthilfe.de) organisiert. Der Krebsaktionstag 2018 stand unter dem Motto „Gemeinsam gegen Krebs“. Auf der Veranstaltung am 24. Februar in Berlin stellten 71 Vortragende in 20 Sitzungen neue Erkenntnisse aus der Krebsmedizin und aus übergreifenden Bereichen wie Ernährung, Sport, Komplementärmedizin und Psychoonkologie vor. Der Einladung zum Krebsaktionstag 2018 waren 1600 Besucher gefolgt. Der nächste Krebsaktionstag findet am 22. Februar 2020 in Berlin statt. www.krebsaktionstag.de

Pressekontakt

Berliner Krebsgesellschaft e.V.
Maren Müller MPH
Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
Tel: 030 28 04 19 55
mueller(at)berliner-krebsgesellschaft.de

Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
Dr. Katrin Mugele
Kuno-Fischer-Str. 8, 14057 Berlin
Tel: 030 322 932 960
mugele(at)krebsgesellschaft.de

Stiftung Deutsche Krebshilfe
Christiana Tschoepe
Buschstr. 32, 53113 Bonn
Tel: 0228 72990 96
tschoepe(at)krebshilfe.de

Haus der Krebsselbsthilfe Bundesverband e.V.
Carolin Stock
Thomas-Mann-Str. 40, 53111 Bonn
Tel: 0228 33 88 95 40
stock(at)hausderkrebsselbsthilfe.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.