Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Seiteninhalt

Deutsche Gesundheitshilfe

Deutsche Gesundheitshilfe

Patientenbroschüre

Chronische Erschöpfung

Auswege aus der Erschöpfungsspirale

Große Teile der Bevölkerung leiden unter chronischer Erschöpfung. Menschen aller Altersgruppen sind betroffen. Frauen häufiger als Männer.
Die möglichen Folgen sind eine verminderte Leistungsfähigkeit, das Fehlen von Energie und Kraft sowie soziale und psychische Beeinträchtigungen. Bereits jeder dritte Berufstätige fühlt sich ausgebrannt.

Forschungsergebnisse machen deutlich, dass die Beschwerden auch mit Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit und depressiven Verstimmungen einhergehen können. Zusätzlich kann sich ein Burn-out-Syndrom entwickeln.

Chronische Erschöpfung

Die Ursachen sind vielfältig. Neben Stress und Belastungen im Arbeitsleben und in der Familie ist häufig ein Mangel an Vitamin B verantwortlich. B-Vitamine sind für die Nervenfunktion unverzichtbar. Bei einer Unterversorgung kann der C1- Stoffwechsel gestört werden. Dieser ist zuständig für rund 140 biochemische Prozesse im menschlichen Körper sowie die Bildung von energiespendenden Stoffen wie Adrenalin, Cholin oder Carnitin.
Wie entsteht ein Erschöpfungssyndrom? Welche Bedeutung haben B-Vitamine im Stoffwechsel? Wie kann ein Mangel ausgeglichen werden? Wann ist ein Arztbesuch sinnvoll? Diese und weitere Fragen werden Ihnen in der Broschüre beantwortet.
Der Inhalt

  • Anhaltende, lähmende Erschöpfung
  • Schmerzen, Müdigkeit und Depressionen
  • Vitamin B-Mangel und C1-Stoffwechsel
  • Ursachen und Behandlung

Den kostenlosen Download der Patientenbroschüre erhalten Sie hier.


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.