Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Gesundheitserziehung / Gesundheitsförderung

Seiteninhalt

Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Paul-Ehrlich-Institut

Ausgabe 3/2017 des Bulletins zur Arzneimittelsicherheit

BfArM Paul-Ehrlich-Institut

Themen in der aktuellen Ausgabe unter anderem:
Die Themen der aktuellen Ausgabe lauten:

  • Pembrolizumab (Keytruda®): Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) und toxisch epidermale Nekrolyse (TEN)
  • SAPHO-Syndrom im Zusammenhang mit Adalimumab bei einem Patienten mit Morbus Crohn
  • Denosumab (Prolia®, XGEVA®): Fallberichte von Osteonekrosen des äußeren Gehörgangs
  • Verschreibungspflicht
  • Drug-induced liver injury: Ein kurzer Überblick
  • Entwicklung eines PBTK-Modells für die Risikobewertung der Aluminiumexposition aus Adjuvanzien
  • Generationsübergreifende diätetische Effekte auf die Kognition - Beeinflussung kognitiver Fähigkeiten des Nachwuchses durch väterliche Ernährungsgewohnheiten im Mausmodell
  • Meldungen aus BfArM und PEI
  • Hinweise auf Rote-Hand-Briefe und Sicherheitsinformationen

Bulletin zur Arzneimittelsicherheit

Das Bulletin zur Arzneimittelsicherheit informiert aus beiden Bundesoberbehörden (BfArM und PEI) zu aktuellen Aspekten der Risikobewertung von Arzneimitteln.
Ziel ist es, die Kommunikation möglicher Risiken von Arzneimitteln zu verbessern und die Bedeutung der Überwachung vor und nach der Zulassung (Pharmakovigilanz) in den Blickpunkt zu rücken.
Das Bulletin zur Arzneimittelsicherheit erscheint vier Mal jährlich als Print- und Onlineversion.

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe.

Kennen Sie schon den BfArM Newsletter?
Jetzt kostenfrei abonnieren unter:
www.bfarm.de/newsletter

Folgen Sie auf Twitter: https://twitter.com/bfarm_de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.