Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Thomas Heise, Rebekka Ehret, Joachim Küchenhoff, Ibrahim Özkan & Solmaz Golsabahi (Hg.)

Die Herstellung von Differenz

Beiträge zum 6. Kongress des Dachverbands der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im deutschsprachigen Raum e.V. (DTPPP) in Liestal 2012 sowie in Hamm 2012

Schlagwort(e): Diversity, Gesundheitsversorgung, Interkulturelle Kompetenz, Kommunikation, Psychotherapie

Die Herstellung von Differenz als Leitthema der Tagung ist die größte Herausforderung des diesjährigen Kongressbandes gewesen. Im Rahmen der Tagung in Liestal/Basel wurden die Mechanismen, die Differenz erzeugen, kritisch hinterfragt.
Kenntnisse der transkulturellen Kompetenz in der Medizin werden entscheidend für die Qualität der medizinischen Versorgung sein. Nicht die exotisierende Faszination in der Beobachtung der Fremden soll im Vordergrund des Fokus sein, sondern die praktische Relevanz in der täglichen Versorgung der Zuwanderungsgesellschaften im gesundheitlichen Sektor. Die komplexe Fragestellung fordert eine interdisziplinäre Zusammenarbeit, denn die historische kulturwissenschaftliche Analyse ist genauso unerlässlich wie psychiatrische, psychotherapeutische und psychosomatische Grundkenntnisse.
Jeder Mensch erlebt Situationen der Fremdheit in seinem Leben: Denken wir an den ersten Schultag, an dem wir uns fremd vorkamen und nicht wussten, was auf uns zukommt, an den ersten Tag in unserer neuen Stelle, an dem wir uns einsam und verloren vorkamen usw. Im Rahmen der Migration entsteht dieses Gefühl der Fremdheit, welches eine doppelte Herausforderung darstellt. Die Fremdheit bekommt eine neue Dimension, welche durch die fehlende Sprache bzw. mangelhafte Fertigkeiten, sich in der Fremde auszudrücken, eine besondere Note erhält.
In diesem Band sind die Beiträge des Kongresses in Liestal sowie der Tagung in Hamm als ein Austausch der Arbeitsgruppenleiter des Dachverbands zusammengestellt. Die unterschiedlichen Beiträge befassen sich mit den Themen Differenz, Diversity und Umgang mit Patienten mit Zuwanderungsgeschichte im klinischen Setting.

Die Herstellung von Differenz - Cover

Thomas Heise, Rebekka Ehret, Joachim Küchenhoff, Ibrahim Özkan, Solmaz Golsabahi (Hg.)
Die Herstellung von Differenz
Beiträge zum 6. Kongress des DTPPP in Liestal 2012 sowie in Hamm 2012
VWB - Verlag für Wissenschaft und Bildung 2013 Das transkulturelle Psychoforum; Bd. 20
176 Seiten, EUR 30,00
ISBN 978-3-86135-193-1
www.vwb-verlag.com


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.