Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Arbeitskreis Migration und Psychiatrie Bonn

Begegnung mit traumatisierten geflüchteten Menschen

Ein Ratgeber für Ehrenamtler/-innen und andere Engagierte

Schlagwort(e): Freiwilliges Engagement, Migration, Psychotherapie, Traumatisierung

Der Arbeitskreis „Migration und Psychiatrie Bonn“ hat sich zur Aufgabe gemacht, Informationen über Einrichtungen, Dienste und Angebote rund um das Thema „Migration und Psychiatrie“, einander vorzustellen, Kooperationsinteressen und konkrete Bedarfe zu ermitteln und auf dieser Grundlage die Vernetzung der Leistungsangebote anzuregen, um die Versorgungssituation von psychisch beeinträchtigen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in der Stadt Bonn zu verbessern.

Die Teilnehmer/innen des Arbeitskreises sind Vertreter/innen von Institutionen, Vereinen und Initiativen, die sich für psychisch erkrankte Menschen mit Zuwanderungsgeschichte einsetzen. Zu den ständigen Teilnehmer/-innen gehören: Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Bonn, Bonner Verein für gemeindenahe Psychiatrie e.V., BIM e.V., Eulenburg e.V., Caritasverband für die Stadt Bonn e.V., Hilfe für psychisch Kranke e.V. Bonn/ Rhein-Sieg, LVR-Klinik Bonn, Sozialpsychiatrischer Dienst / Gesundheitsamt Bundesstadt Bonn, SPKoM Südliches Rheinland etc.

Titelseite des Ratgebers: Begegnung mit traumatisierten geflüchteten Menschen

Wenn Sie allgemeine oder konkrete Ziele in den o.g. Handlungsfeldern verfolgen, allgemeine Fragen zu „Traumatisierung bei geflüchteten Menschen“ oder „Migration und Psychiatrie“ haben oder eine Beratung wünschen, scheuen Sie sich nicht davor, uns telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren.

Der Arbeitskreis trifft sich i.d.R. alle 3 Monate. Die Termine und Veranstaltungsorte und den Ratgeber in Form eines Flyers als PDF erfahren und erhalten Sie bei den Sprecher/-innen/n des AK:

Kontakt:

Ligita Werth
Telefon: 0228 / 850 277 56, E-Mail: spkom(at)awo-bnsu.de
Dr. Rodolfo Valentino
Telefon: 0228 / 97 53 102, E-Mail: valentino(at)bonner-verein.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.