Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Robert-Koch-Institut (RKI)

Robert Koch Institut

Informationsmaterialien zum Impfen in verschiedenen Sprachen

Neu: Aufklärungsbögen zu den Impfungen gegen Rotaviren (Schluckimpfung) und gegen Meningokokken C (Konjugatimpfstoff) in 19 Fremdsprachen

Schlagwort(e): Impfen, Interkulturelle Öffnung, Migration

Zahlreiche kultursensible Materialien zum Thema Impfen sind verfügbar, um beispielsweise mögliche Sprachbarrieren im Arzt-Patienten-Kontakt zu reduzieren. Hierzu gehören fremdsprachige Informationsmaterialien zum Thema „Impfen“ von unterschiedlichen Anbietern. Eine aktuelle Zusammenstellung kultursensibler Materialien der Impfprävention findet sich in der Mediendatenbank der BZgA, mit der Option nach Sprachen zu recherchieren.

Im Rahmen der interkulturellen Öffnung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) und der Herausforderungen durch Ausbrüche in Gemeinschaftseinrichtungen von Personen mit Migrationshintergrund benötigt der ÖGD kultursensible Materialen für die Impfprävention - nicht zuletzt in Ausbruchssituationen. Eine 2011 durchgeführte Umfrage in den 16 Bundesländern ermittelte für Einrichtungen des ÖGD einen Bedarf an niedrigschwelligen fremdsprachigen Informationen zu den offiziell empfohlenen Impfungen sowie an fremdsprachigen Aufklärungsmaterialien und Einwilligungserklärungen.

Weitere Informationen und eine Zusammenstellung der im Rahmen des Projekts zur Steigerung der Impfquoten bei Personen mit Migrationshintergrund erstellten Dokumente finden sich hier:
http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/materialien_fremdsprachig_node.html
Weitere Informationen zum Thema Asylsuchende und Impfen unter:
http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Stichwortliste/A/Asylsuchende_und_Impfen.html


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.