Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logos: Deutsches Rotes Kreuz, Betreuungsdienste Westfalen-Lippe gGmbH, Deutsches Rotes Kreuz, Soziale Dienste OWL gGmbH

Deutsches Rotes Kreuz, Soziale Dienste OWL gGmbH, Deutsches Rotes Kreuz, Betreuungsdienste Westfalen-Lippe gGmbH und andere

Sieben Kurzfilme zu Gesundheit und Krankenversorgung in Deutschland in vier Sprachen

Schlagwort(e): Gesundheitsversorgung, Gesundheitswesen, Medien, Sprachmittlung

Anbieter: Deutsches Rotes Kreuz, Soziale Dienste OWL gGmbH, Deutsches Rotes Kreuz, Betreuungsdienste Westfalen-Lippe gGmbH, Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen

Im Rahmen eines vom MGEPA geförderten Projekts wurden sieben leicht verständliche Filme zu verschiedenen Gesundheitsthemen für zugewanderte Menschen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch und Sorani (Kurdisch) erstellt.

Die Filme sollen zugewanderten Menschen ermöglichen, sich besser über das Gesundheitswesen, medizinische Versorgung und Prävention zu informieren. Sie können außerdem die Arbeit von haupt- und ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingshilfe, im Gesundheitswesen sowie von Sprach- und Integrationskursen unterstützen.

Die Filme sind in Zusammenarbeit von zwei gemeinnützigen Gesellschaften des Deutschen Roten Kreuzes in NRW entstanden: Der DRK Soziale Dienste OWL gGmbH als Projektträger sowie der DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe gGmbH als Projektpartner. Umgesetzt wurden die Filme von der Bielefelder Agentur filmzeit medien.

Zahlreiche Expertinnen und Experten aus dem Gesundheitswesen, der Flüchtlingshilfe und der Migrationsberatung haben das Projekt unter-stützt und beispielsweise ihr Wissen über den Informationsbedarf der Zielgruppen eingebracht. Die Darstellerinnen und Darsteller in den Filmen sind Menschen mit Migrationsgeschichte, so dass zugewanderte Menschen sich leichter mit ihnen identifizieren können.

Die Informationsfilme können auf der mehrsprachigen Internetseite
www.drk-gesundheitsfilme.de
sowohl angesehen als auch kostenfrei heruntergeladen werden. Sie informieren zu den Themen:

  • Gesundheitssystem
  • Schwangerschaft und Geburt
  • Schutz vor Infektionen
  • Psychische Gesundheit
  • Kindergesundheit
  • Gesunde Zähne
  • Krebsvorsorge

Kontakt:
DRK Soziale Dienste OWL gGmbH
August Bebel Straße 8
33602 Bielefeld

Heike Reinecke, Referatsleiterin „Prävention, Öff. Gesundheitsdienst, Fachaufsicht LZG“
Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen
Horionplatz 1, 40213 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)211 8618 3307, Telefax: +49 (0)211 8618 3372
E-Mail: heike.reinecke(at)mgepa.nrw.de
Internet: www.mgepa.nrw.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.