Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer

Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF)

(Keine) Behandlung mit der Ermächtigung

Ergebnisse einer Erhebung der BAfF

Schlagwort(e): Geflüchtete, Gesundheitsversorgung, Psychotherapie, Traumatisierung

Eineinhalb Jahre nachdem die Ärzte-Zulassungsverordnung geändert wurde und mit §31 Abs. 1 S. 2 der Ärzte-ZV eine Regelung eingeführt wurde, nach der sich TherapeutInnen und ÄrztInnen speziell für die Behandlung von Geflüchteten ermächtigen lassen können, verfügt die BAfF jetzt über aktuelle Daten und Ergebnisse, wie sich diese Neuregelung der Ermächtigung in der Praxis auf die psychotherapeutische Versorgungssituation von traumatisierten, psychisch kranken Geflüchteten auswirkt. Die BAfF hat eine bundesweite Umfrage durchgeführt sowie zahlreiche Gespräche mit TherapeutInnen sowie Psychosozialen Zentren, die eine Ermächtigung erhalten haben, geführt. Im Ergebnis zeigt sich, dass mit der Ermächtigung - entgegen dem eindeutigen Anliegen ihrer Einführung - die psychotherapeutische Versorgung für Geflüchtete nicht verbessert werden konnte.

Weitere Informationen und die Ergebnisse der Erhebung und die Stellungnahme unter:
http://www.baff-zentren.org/news/keine-behandlung-mit-der-ermaechtigung/

Kontakt
BAfF e.V., Bundesweite Arbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V., Paulsenstr. 55-56, 12163 Berlin
Telefon: +49(0)30-31012463, info(at)baff-zentren.org
http://www.baff-zentren.org/


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.