Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V.

Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V.

BTHG, PSG und RBEG: Wichtige Änderungen ab 2017

Veröffentlichung in türkischer Sprache

Schlagwort(e): Behinderung, Sprachmittlung, Türkische Herkunft

Aufgrund des Bundesteilhabegesetzes (BTHG), des zweiten und dritten Pflegestärkungsgesetzes (PSG II und III) und des Regelbedarfsermittlungsgesetzes (RBEG) sind am 1. Januar 2017 einige Rechtsänderungen in Kraft getreten, die für Menschen mit Behinderung und ihre Familien von besonderer Bedeutung sind. Weitere Änderungen treten im Laufe des Jahres in Kraft. Auch wurde das Kindergeld erhöht, was sich unter anderem auf Unterhaltsbeiträge für Leistungen der Sozialhilfe auswirkt. Die Veröffentlichung fasst die wichtigsten Änderungen zusammen.

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen hat die wichtigsten Änderungen 2017 im Bundesteilhabegesetz (BTHG), Pflegestärkungsgesetz (PSG) und im Regelbedarfsermittlungsgesetz (RBEG) in türkischer Sprache veröffentlicht.

Die Veröffentlichung zum Download:
http://bvkm.de/unsere-themen/migration-integration/
http://bvkm.de/recht-ratgeber/

Kontakt:
Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V.
Brehmstr. 5-7, 40239 Düsseldorf
Tel.: 0211-64004-0, Fax: 0211-64004-20
E-Mail: info(at)bvkm.de, Internet: www.bvkm.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.