Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Moritz Altenried, Manuela Bojadžijev, Leif Jannis Höfler, Sandro Mezzadra, Mira Wallis (Hg.)

Logistische Grenzlandschaften

Das Regime mobiler Arbeit nach dem „Sommer der Migration“

Schlagwort(e): Arbeit, Asyl, Migration

Nach dem ‚Sommer der Migration‘ 2015 ist Bewegung in das Feld mobiler Arbeit gekommen. Geflüchtete werden zunehmend als potenzielle Arbeitskräfte betrachtet - ein bedeutender Paradigmenwechsel angesichts der langen Tradition der Abschottung des deutschen Arbeitsmarkts gegenüber Asylsuchenden. Es gibt mittlerweile zahlreiche Initiativen und Pilotprogramme von staatlicher Seite, aus der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft, um Geflüchtete in Arbeit zu vermitteln. Mit Blick auf diese Vermittlungsinfrastruktur beschreibt der Sammelband das in Wandlung begriffene Regime mobiler Arbeit, das sich zwischen Fachkräftemangel und Ausgrenzung, Ankunftszentrum und Abschiebung bewegt.

Der erste Teil von Logistische Grenzlandschaften widmet sich den Politiken und Praktiken der Vermittlung mobiler Arbeit. Die Autor*innen entwickeln eine neue theoretische Perspektive auf die Themenfelder Arbeit, Mobilität und Migration, indem sie diese mit kritischen Forschungen zum Thema Logistik verbinden. Die editierten Beiträge im zweiten Teil des Bandes kommentieren und erweitern diese Perspektive um Einschätzungen u.a. aus der Rechtswissenschaft und der Arbeitssoziologie.

Titelseite des Buches: Logistische Grenzlandschaften

Weitere Informationen:

Moritz Altenried, Manuela Bojadžijev, Leif Jannis Höfler, Sandro Mezzadra, Mira Wallis (Hg.)
Logistische Grenzlandschaften
Das Regime mobiler Arbeit nach dem „Sommer der Migration“
Unrast 2017
ISBN 978-3-89771-233-1
208 Seiten
16,00 Euro


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.