Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Gesundheitsamt Dortmund

Unterrichtsvorschläge für Willkommensklassen, neuzugewanderte oder geflüchtete Kinder an Grundschulen des Gesundheitsamtes Dortmund

Schlagwort(e): Bildung, Geflüchtete, Gesundheitsförderung, Kinder

Das Gesundheitsamt Dortmund hat eine Broschüre mit Unterrichtsvorschlägen zur Gesundheitsförderung in Willkommensklassen entwickelt. Ziel der Unterrichtsstunden ist es, neu zugewanderten oder geflüchteten Kindern verständlich und mit Spaß zu vermitteln, was gesund ist und was sie selbst tun können, um fit zu bleiben.

In einer umfassenden und reichlich bebilderten Broschüre sind insgesamt sieben Unterrichtsvorschläge für Doppelstunden zusammengestellt. Folgende Themen werden behandelt:

  • Infektionen vermeiden: „Achtung ansteckend - Richtig husten und niesen!“
  • Zahngesundheit: „Zähne putzen - gewusst wie!“
  • Gesundes Essen: „Gesund schmeckt mir!“
  • Bewegungsförderung: „Bewegung macht mir Spaß!“
  • Entspannung: „Entspannung tut mir gut!“
  • Verkehrserziehung: „Sicher im Straßenverkehr!“
  • Mediennutzung: „Auch Superhelden brauchen Pausen!“

Zu jeder Einheit gibt es eine einfache theoretische Einführung und einen praktischen Mitmach-Teil: Die Kinder stellen Seifen und Zahnpasta her, belegen lustige Brotgesichter, basteln Entspannungsbälle oder erstellen ein Hörmemory. Die Stunden sind so detailliert aufbereitet, dass sie leicht von Lehrkräften oder Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern übernommen werden können. So sollen auch andere Kommunen die Möglichkeit haben, Gesundheitsthemen im Unterricht der Willkommensklassen behandeln zu können.

Der komplette Materialband mit den benötigten Bildvorlagen kann über den direkten Link http://bit.ly/2qNXmC1 aufgerufen werden.

Die Unterrichtskonzepte sind im letzten Schuljahr in einem Dortmunder Pilotprojekt vom Gesundheitsministerium Nordrhein-Westfalen gefördert und in 15 Willkommensklassen für geflüchtete und neuzugewanderte Kinder durchgeführt worden. Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat die Entwicklung der Unterrichtseinheit zum Thema Mediennutzung modellhaft unterstützt. In Dortmund wurde das Unterrichtsprogramm von vorab qualifizierten Honorarkräften des Gesundheitsamtes durchgeführt.

Titelseite des Buches: Unterrichtskonzepte für das Programm

Kontakt:
Jennifer Beck, Gesundheitsamt, Koordinationsstelle im Gesundheitsbereich
Hövelstr. 8, 44137 Dortmund
Telefon: 0231 / 50 - 2 64 87, Fax : 0231 / 50 - 2 35 26
jbeck(at)stadtdo.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.