Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration

Wo kommen Sie eigentlich ursprünglich her?

Diskriminierungserfahrungen und phänotypische Differenz in Deutschland

Schlagwort(e): Diskriminierung, Integration, Migration, Zuwanderung

Policy Brief des SVR-Forschungsbereichs 2018-1

Dieser Policy Brief untersucht die subjektiven Benachteiligungswahrnehmungen von Zugewanderten. Als Basis dienten die umfangreichen Daten des SVR-Integrationsbarometers 2016. Der Policy Brief analysiert Formen und Felder von Diskriminierung und den Zusammenhang von Diskriminierung und phänotypischer Differenz. Die Auswertung der Daten zeigt: Menschen, deren Äußeres auf eine Zuwanderungsgeschichte hinweist, fühlen sich weitaus häufiger diskriminiert als Zugewanderte, die sich äußerlich nicht von der Mehrheitsbevölkerung unterscheiden. Weiter werden Unterschiede zwischen den Herkunftsgruppen sowie Angehörigen unterschiedlicher Religionen analysiert.

Policy Brief zum Download:
http://www.svr-migration.de/publikationen/diskriminierungserfahrungen/

Titelseite des Policy Briefs: Wo kommen Sie eigentlich ursprünglich her?

Weitere Informationen:

Herausgeber:
Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) GmbH
Neue Promenade 6, 10178 Berlin
Tel.: 030/288 86 59-0, Fax: 030/288 86 59-11
info(at)svr-migration.de, www.svr-migration.de

Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration
(SVR-Forschungsbereich) 2018: „Wo kommen Sie eigentlich ursprünglich her?“. Diskriminierungserfahrungen und phänotypische Differenz in Deutschland, Berlin.
© SVR GmbH, Berlin 2018, ISSN 2363-7358


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.