Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Forschungszentrum Migration, Integration und Asyl

Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland

Bericht für das Jahr 2017

Schlagwort(e): Arbeit, Asyl- und Migrationsrecht, Forschung, Migration, Zuwanderung

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge veröffentlicht regelmäßig das Wanderungsmonitoring, das Informationen über den Aufenthalt von Drittstaatsangehörigen in Deutschland zum Zweck der Erwerbstätigkeit enthält. Dabei wird auch Bezug auf die Zuwanderung insgesamt genommen, um den Aufenthalt zum Zweck der Erwerbstätigkeit in den Gesamtkontext des Wanderungsgeschehens einordnen zu können. Das Bundesamt greift für das Wanderungsmonitoring auf statistische Auswertungen aus dem Ausländerzentralregister (AZR) zurück.

Die Broschüre „Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland“ gibt zunächst einen Überblick über die aktuelle Entwicklung der Zuzüge von ausländischen Staatsangehörigen nach Deutschland (Kapitel 1). Bei EU-Bürgerinnen und -Bürgern, die keinen Aufenthaltstitel benötigen, kann dabei keine Differenzierung nach Aufenthaltsgründen vorgenommen werden. Die Einwanderung von Drittstaatsangehörigen wird dagegen differenzierter betrachtet. Hierzu werden die von den kommunalen Ausländerbehörden erteilten Aufenthaltstitel (Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnisse sowie erteilte Blaue Karten EU) im Berichtszeitraum dargestellt (Kapitel 2). Die Daten in Kapitel 3 zeigen auf, wie viele Drittstaatsangehörige ihren Aufenthaltstitel im Zusammenhang mit ihrer Erwerbstätigkeit gewechselt haben. Aufgrund der besonderen Relevanz wird außerdem in Kapitel 4 auf die aktuelle Zahl der in Deutschland lebenden Inhaber von Blauen Karten EU näher eingegangen.

Herausgeber:
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Juni 2018
Forschungszentrum Migration, Integration und Asyl
Frankenstr. 210, 90461 Nürnberg
info(at)bamf.bund.de  
www.bamf.de  
Tel. +49 911 943-0
Fax +49 911 943-100

Download unter:
http://www.bamf.de/...

Weitere Informationen
www.bamf.de/forschung


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.