Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Neuregelung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten

Arbeitshilfen von PRO ASYL, DRK Suchdienst, Berlin hilft! und Informationen des Auswärtigen Amtes

Schlagwort(e): Asyl- und Migrationsrecht, Familie, Geflüchtete, Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Logo: Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e. V.

Ab August 2018 können bis zu 1000 Personen pro Monat zu subsidiär Schutzberechtigten nachziehen - bislang war der Nachzug ausgesetzt. Auch Eltern von unbegleiteten Minderjährigen können hiervon profitieren. Voraussetzung für die Visumserteilung ist, dass ein humanitärer Grund vorliegt und kein Ausschlussgrund gegeben ist. Doch wann ist dies der Fall und wie ist das Vorgehen?

Arbeitshilfen von PRO ASYL, DRK Suchdienst, Berlin hilft! und Informationen des Auswärtigen Amtes helfen weiter.

Weitere Informationen, die Arbeitshilfen und ein Schaubild von „Berlin hilft!“ unter:
https://b-umf.de/p/arbeitshilfen-zum-nachzug-zu-subsidiaer-schutzberechtigten/

Kontakt:
BumF - Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V.
Paulsenstr. 55-56, 12163 Berlin
E-Mail: info(at)b-umf.de
Telefon: +49 (0)30 82 09 743 - 0
Fax: +49 (0)30 82 09 743 - 9


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.