Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

GKV-Spitzenverband

Bestandsaufnahme von Interventionen (Modelle guter Praxis) zur Gesundheitsförderung und Prävention bei Menschen mit Migrationshintergrund

Ergebnisbericht

Schlagwort(e): Gesundheitsförderung, Migration, Prävention

Autor: Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., Fenskeweg 2, 30165 Hannover

Prävention und Gesundheitsförderung bei Menschen mit Migrationshintergrund wird in Deutschland seit über fünfzehn Jahren intensiv diskutiert und auch in der Praxis umgesetzt. Träger sowie Fachkräfte können auf einen reichen Erfahrungsschatz hinsichtlich der Zugangswege und der kultursensiblen Ausrichtung von Interventionen zurückblicken. Auch Bestrebungen, das vorhandene Wissen zu bündeln, werden bereits unternommen. Ein Beispiel dafür ist die Projektdatenbank des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit, die unter dem Suchbegriff „Migrant*innen in schwieriger sozialer Lage“ 668 Treffer aufweist. Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Arbeitskreis Migration und öffentliche Gesundheit, angesiedelt bei der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, hat in diversen Publikationen das Thema bereits aufgegriffen.

Ziel der vorliegenden Bestandsaufnahme ist es, einen systematischen Überblick vielversprechender Interventionen (Projekten, Programmen und kommunalen Netzwerken) der Prävention und Gesundheitsförderung bei Menschen mit Migrationshintergrund im deutschsprachigen Raum zu erstellen. Im Rahmen der Bestandsaufnahme werden bestehende Projekte, Programme und Netzwerke möglichst umfassend und einheitlich in Form von sogenannten Factsheets abgebildet und von Expert*innen kommentiert.

Download unter:
https://www.gkv-buendnis.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/Bestandsaufnahme_Migration_Altgeld_2018.pdf
Herausgeber:
GKV-Spitzenverband, Reinhardtstraße 28, 10117 Berlin, 2018

Logos: GKV-Bündnis für Gesundheit

zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.