Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Katholische Hochschule NRW (KatHO)

Katholische Hochschule NRW (KatHO)

Kultursensibilität im Gesundheitswesen

Modulhandbuch für eine kompetenzorientierte, wissenschaftsbasierte und multiprofessionelle Aus-, Fort- und Weiterbildung in den therapeutischen und pflegerischen Gesundheitsfachberufen

Schlagwort(e): Forschung, Fortbildung, Gesundheitswesen, Interkulturelle Öffnung, Kultur, Pflege, Psychotherapie

Mit der Abschlussevaluation ist das Projekt „Kultursensibilität im Gesundheitswesen - Entwicklung eines Modulhandbuchs für eine kompetenzorientierte, wissenschaftsbasierte und multiprofessionelle Aus-, Fort- und Weiterbildung in den therapeutischen und pflegerischen Gesundheitsfachberufen“ im Sommer 2018 erfolgreich beendet worden. Das einjährige Entwicklungsprojekt führte die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen mit Prof. Gertrud Hundenborn als Projektleitung sowie Prof. Dr. Guido Heuel und Prof. Dr. Renate Zwicker-Pelzer durch. Gemeinsam mit einer weiteren Expertin für Curriculumentwicklung und drei Studierenden erstellten diese das Modulhandbuch.

Auf der Basis von neun Modulen bietet das neue Handbuch eine „kompetenzorientierte, wissenschaftsbasierte und multiprofessionelle Aus-, Fort- und Weiterbildung in den therapeutischen und pflegerischen Gesundheitsfachberufen“ in kultursensiblen Versorgungskontexten. Dessen berufsübergreifende Inhalte sind:

  • Eigenes und Fremdes reflektieren
  • Kultur verstehen
  • Beziehung professionell gestalten
  • Beratung
  • Interaktion mit demenziell veränderten Menschen
  • Zugangsverhalten zur Gesundheitsversorgung
  • Zusammenarbeit im Team
  • Organisationen und Kultur sowie
  • zivilgesellschaftliche Prozesse

Darüber hinaus beschreibt ein umfassender Methodenkoffer kreative Verfahren des interkulturellen Lernens.

Im August 2018 übergab die Projektgruppe das Modulhandbuch dem Auftraggeber, dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW).

Das Modulhandbuch steht online zur Verfügung unter:
https://www.mags.nrw/gesundheits-und-pflegeberufe
Kontakt:
Prof. Gertrud Hundenborn, g.hundenborn(at)katho-nrw.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.