Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Neue deutsche Medienmacher e. V., No Hate Speech Movement

Online-Helpdesk zum richtigen Umgang mit Hate Speech

Neues Online-Tool gegen Hass und Hetze im Netz

Schlagwort(e): Extremismus, Medien, Populismus

Der Helpdesk ist nicht irgendein Webtool. Denn gute Tipps gegen Hassrede gibt es viele. Aber das No Hate Speech Movement hat für den Helpdesk zum ersten Mal die Erfahrungen von Fachleuten und Aktivist*innen mit Hassrede systematisch erfragt und für die Praxis aufbereitet. Was wir damit erreichen wollen: Medienschaffende und alle anderen zu unterstützen, die sich gegen Hass und Hetze im Netz stellen wollen.

Das Herzstück des Online-Helpdesks ist der Bereich „Schnelle Hilfe“. Hier finden alle, die von Online-Hassrede betroffen sind, die Ergebnisse unserer wissenschaftlichen Befragungen: Und zwar in Form einer breiten Palette an gängigen Hass-Strategien - und zu jeder einzelnen Hass-Strategie die dazu passenden, also die wirksamsten Gegenstrategien. Dazu viele Beispiele und konkrete Hilfe.

Das umfangreiche Fachwissen, das Expert*innen und erfahrene Aktivist*innen seit Jahren im Netz zu Hass- und Gegenrede sammeln, wird vom No Hate Speech Movement damit erstmals für alle sicht- und nutzbar gemacht. Zudem bietet der Helpdesk alles, was man wissen muss, um Hate Speech vorzubeugen: Wie man sich z. B. durch sorgfältige Moderation oder digitale Sicherheit vor Hate Speech schützt. Und wer sich fragt, wie im Nachhinein richtig mit Hate Speech oder Shitstorms umzugehen ist, findet u. a. alle relevanten Informationen zu rechtlichen Schritten gegen Hassrede.

Weitere Informationen:
Die Europarats-Initiative No Hate Speech Movement wird in Deutschland vom Neue deutsche Medienmacher e. V. koordiniert und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Bundesprogramm „Demokratie leben!“, der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, der ZEIT-Stiftung, Twitter Europe und Facebook Deutschland. Das Nationale Komitee der NO HATE SPEECH Bewegung ist ein breites Bündnis aus Zivilgesellschaft und Politik, das sich gemeinsam Hass und Hetze im Netz entgegenstellt. Wir zeigen, dass Hater*innen im Internet nicht in der Mehrheit sind und sind zur größten nationalen Umsetzung der internationalen NO HATE SPEECH Bewegung angewachsen, an der sich weltweit 44 Länder beteiligen.

Titelbild: Online-Helpdesk zum richtigen Umgang mit Hate Speech

Der Helpdesk unter:
https://www.neuemedienmacher.de/helpdesk/
Kontakt:
Gilda Sahebi, sahebi(at)no-hate-speech.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.