Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V., Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e.V., Landesbehindertenbeauftragter Bremen

3. Forum Migration/Flucht und Behinderung zum Thema Wahrnehmung von Behinderung in der Gesellschaft

Dokumentation vom 15. Mai 2019

Schlagwort(e): Behinderung, Geflüchtete, Tagung

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V., Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e.V., Landesbehindertenbeauftragter Bremen

Am 15. Mai 2019 fand auf Einladung der Landesvereinigung für Gesundheit Bremen und des Landesbehindertenbeauftragten zum dritten Mal das Forum Migration/ Flucht und Behinderung statt. Nach einführenden Worten durch Joachim Steinbrück, zeigte Ottmar Miles-Paul in seinem Vortrag „Von der Krüppelbewegung zur UN-Behindertenrechtskonvention“ nachfolgend auf, wie behinderte Menschen in den letzten Jahrzehnten für ihre Teilhabe gekämpft haben.

Gudrun Zimmermann thematisierte im zweiten Teil der Veranstaltung interkulturelle Aspekte in Hinblick auf Behinderung und erläuterte die Auswirkung von Tabus im Lebensalltag von behinderten Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Ferner erläuterte Sabine Wolle-Siemens vom Amt für Versorgung und Integration, welche Voraussetzungen vorliegen müssen, um einen Schwerbehindertenausweis zu erhalten.

Dokumentation der Vorträge:
https://www.behindertenbeauftragter.bremen.de/themen/migration_und_behinderung-12213

Kontakt:
E-Mail: office(at)lbb.bremen.de,
per Telefon (0421) 361 18 18 1 oder
per Fax (0421) 496 18 18 1


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.