Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Georg-August-Universität Göttingen

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), Georg-August-Universität Göttingen

DAAD fördert Integration von geflüchteten Menschen an der Universität Göttingen

Schlagwort(e): Bildung, Geflüchtete, Integration

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert die Integration von geflüchteten Menschen an der Universität Göttingen mit über 600.000 Euro für weitere zwei Jahre.

Im Rahmen seines Programmes „Integra“ unterstützt der DAAD die Studienvorbereitung durch Sprachkurse am Institut für Interkulturelle Kommunikation e.V. in Kooperation mit der Universität Göttingen. „Wir unterrichten Geflüchtete gemeinsam mit Personen ohne Fluchthintergrund auf der Grundlage eines integrativen Konzepts“, sagt die Vorsitzende Dr. Melanie Brinkschulte.

Während des ersten Durchgangs im Jahr 2016 nahmen 89 geflüchtete Menschen an dem kostenlosen Angebot teil. Neben dem Sprachunterricht vermittelt das Institut Kontakte zu den einzelnen Studiengängen und bietet individuelle Beratung an; bei Bedarf wird auf psychologische und juristische Hilfe verwiesen. Mit den nun bewilligten Mitteln in Höhe von rund 520.000 Euro werden über 750 Kursplätze für ca. 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die nächsten zwei Jahre finanziert.

Im Programm „Welcome“ fördert der DAAD die Integration studierfähiger Flüchtlinge durch den Einsatz studentischer Hilfskräfte. Sieben Hilfskräfte werden in den kommenden zwei Jahren mit rund 80.000 Euro finanziert. Sie bereiten unter anderem Informationen für Geflüchtete, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren auf, unterstützen die fachbezogene Sprachförderung oder stellen Online-Materialien für studienspezifische Lernangebote für Flüchtlinge zusammen. Weitere Hilfskräfte unterstützen das Internationale Schreibzentrum der Universität Göttingen als Schreib-Peer-Tutorinnen und -Tutoren oder bieten Touren durch die Universitätssammlungen an.

Kontaktadresse:
Dr. Uwe Muuss
Georg-August-Universität Göttingen
Abteilung Göttingen International
Von-Siebold-Straße 2, 37075 Göttingen, Telefon (0551) 39-21793
E-Mail: uwe.muuss(at)zvw.uni-goettingen.de
Internet: www.uni-goettingen.de/de/516298.html


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.