Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logos: Land Hessen, Sportjugend Hessen

Land Hessen

Förderprogramm Sport und Flüchtlinge

Schlagwort(e): Bewegung, Geflüchtete, Integration

Das Land Hessen unterstützt Sportangebote für Flüchtlinge in hessischen Städten und Gemeinden. Ziel ist, durch Sport- und Bewegungsangebote Flüchtlingen das Ankommen in ihren Städten und Gemeinden zu erleichtern und so zur Integration von Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund beizutragen. Antragsberechtigt sind Städte und Gemeinden in Hessen. Die antragstellende Gemeinde muss zum Antragszeitpunkt mindestens 40 Flüchtlinge aufgenommen haben. Anträge sind jährlich bis zum 30. April unter Verwendung der vorgesehenen Formulare an die Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen e.V. zu richten.

Gefördert werden

  • Sport- und Bewegungsangebote der Sportvereine und anderer Institutionen sowie
  • der Einsatz von „Sport-Coaches“, die den Kontakt zwischen Sportvereinen, Asylbetreuung, Flüchtlingsunterkünften und Flüchtlingen herstellen sowie die Flüchtlinge in der ersten Zeit zu den Sportangeboten begleiten.

Art und Höhe der Förderung:
Die Förderung erfolgt als Zuschuss. Die Höhe des Zuschusses hängt ab von der Anzahl der aufgenommenen Flüchtlinge und liegt in der Regel zwischen 5.000 und 25.000 EUR.

Für Gemeinden mit Erstaufnahmeeinrichtungen kann der Zuschuss abhängig von der Anzahl der untergebrachten Flüchtlinge um bis zu 15.000 EUR erhöht werden.

Weitere Informationen unter:
http://www.foerderdatenbank.de/...

Ansprechpartner:
Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen e.V.
Otto-Fleck-Schneise 4, 60528 Frankfurt am Main
Tel. (0 69) 6 78 92 70, Fax (0 69) 69 59 01 75

Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Friedrich-Ebert-Allee 12, 65185 Wiesbaden
Tel. (06 11) 3 53-0, Fax (06 11) 3 53-17 66


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.