Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

pro familia München

pro familia journal: Sexualpädagogik mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

Ein Podcast von pro familia München

Schlagwort(e): Beratung, Sexualität, Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

In dem 43-minütigen Podcast einer Sendung von Radio Lora 92.4 erläutern Sexualpädagoge und Moderator Michael Niggel und seine Studiogäste die Arbeit der pro familia München mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen.

Seit Mai 2015 läuft das aufsuchende Projekt „Sexualpädagogik mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“, über das wir bereits in der Rubrik „Im Fokus“ berichtet haben (Ausgabe 4/2016). Der Hörfunkbeitrag erläutert weitere Aspekte und lässt PraktikerInnen und einen Vertreter des Stadtjugendamts zu Wort kommen.

Was ist Sexualpädagogik? Was ist der Unterschied bei der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen? Welche Anforderungen und Gegebenheiten sind zu berücksichtigen? Und inwiefern gilt es, den Grundsatz „Weniger ist mehr“ zu beachten?

Diese Fragen werden beantwortet und die Sendung zeigt, dass das sexualpädagogische Themenspektrum mit der neuen Zielgruppe erweitert werden muss. Ein Anliegen kann es beispielsweise sein, Männer vor Fehlverhalten zu bewahren und Frauen zu schützen. Es sollte aber auch um Selbstbestimmung und individuelles Glück und nicht bevorzugt um eine Anpassung an westliche Werte im Bereich Sexualität gehen.

Inhalte der Arbeit der pro familia München mit UmF sind die Gesetzeslage, das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung, Normen wie Höflichkeit und Respekt, angemessenes Verhalten bei Grenzziehungen u.v.m. Einen weiteren Themenblock bilden Körperaufklärung, Schwangerschaft, Geburt und medizinisches Grundwissen.

Hier geht es zum Podcast:

http://lora924.de/?p=37276


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.