Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Goldnetz

Goldnetz

POINT – Potenziale integrieren

Neues Modellprojekt zur Integration von alleingeflüchteten Frauen in Berlin

Schlagwort(e): Arbeit, Frauen, Geflüchtete, Integration

Im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend führt Goldnetz seit Januar 2017 das gleichstellungspolitische Modellprojekt „POINT - Potenziale integrieren“ durch. Die Laufzeit beträgt zunächst zwei Jahre.

Ziel des Projekts ist es, allein geflüchtete Frauen mit einer guten Bleibeperspektive auf ihrem Weg in einen Beruf zu unterstützen. Die Teilnehmerinnen erhalten professionelle und auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Hilfestellungen durch Jobcoaches. Die Coaches helfen nicht nur bei der Qualifizierung, sie vermitteln den Frauen auch Förderangebote verschiedener Institutionen. Durch Vernetzung sollen Synergieeffekte geschaffen und der Aufbau von Doppelstrukturen vermieden werden. Zudem werden den Frauen zur besseren Bewältigung der unterschiedlichen Herausforderungen ehrenamtliche Alltagsbegleiterinnen, sogenannte POINT sisters, zur Seite gestellt. Weitere Formate wie Workshops und Fachveranstaltungen runden das Angebot ab.

Weitere Elemente sind:
POINT.sisters: ehrenamtliche Alltagsbegleiterinnen als Brücke in die deutsche Gesellschaft
POINT.workshops: Kurzseminare zu Themen rund um das Leben als Frau in Deutschland und das Arbeits- und Bildungssystem
POINT.together: Treffen zum Kennenlernen der Berlinerinnen und unserer Stadt

Das Modellprojekt ist Teil der Bundesinitiative „Schutz von Frauen und Kindern in Flüchtlingsunterkünften“.

Interessentinnen für die Teilnahme am Programm oder für die ehrenamtliche Aufgabe als POINT.sister melden sich bitte beim Projektteam:
Goldnetz gGmbH / e.V
Am Köllnischen Park 1, D-10179 Berlin
030 28 88 37 22 oder point(at)goldnetz-berlin.de
office(at)goldnetz-berlin.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.