Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Verein jumpp – Ihr Sprungbrett in die Selbständigkeit – Frauenbetriebe e.V.

Projekt: „Frauen mit Fluchterfahrung gründen“

Perspektiven für geflüchtete Frauen – Unternehmensgründung als Chance zur Integration

Schlagwort(e): Arbeit, Frauen, Geflüchtete, Integration

Informationsveranstaltung am 15. Mai in 2017 in Frankfurt am Main

Logo: Projekt: „Frauen mit Fluchterfahrung gründen“

Das im Januar 2017 gestartete Modellprojekt wendet sich an Frauen mit Fluchtgeschichte, sensibilisiert sie für ihr eigenes unternehmerisches Potenzial und führt sie an die berufliche Selbstständigkeit heran. Dies erfolgt mit Mentoring und einem speziell konzipierten Begleitprogramm: individuelle Einzelberatungen, Workshops, Zusammenarbeit in Unterstützungsteams, Co-Working, Hospitation in KMUs, Networking und weitere kreative Methoden.

Das Programm verläuft in drei Phasen, eine pro Jahr. 2017 sensibilisieren wir die Öffentlichkeit und aktivieren Potenziale bei weiblichen Geflüchteten, 2018 startet das Mentoring. Die Teilnehmerinnen entwickeln ihre Geschäftsidee und setzen sie diese 2019 um. Mentorinnen und Mentoren unterstützen den Prozess über zwei Jahre. Das Projekt endet mit einer feierlichen Abschlussveranstaltung Ende 2019.

Institutionen, Netzwerkpartnerinnen und -partner sowie Kooperationspartnerinnen und -partner, die insbesondere Flüchtlinge begleiten, sind herzlich willkommen,

  • sich - mit unserer Unterstützung - aktiv am Projekt zu beteiligen,
  • sich über die Projekterkenntnisse auszutauschen,
  • Erfahrungen zu teilen und anzuwenden.

Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des ifm - Instituts für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim wird wesentliche Projekterkenntnisse liefern, dokumentieren und anderen Regionen und Institutionen auf Bundesebene zur Verfügung stellen.

Am 15. Mai 2017 gibt es eine Informationsveranstaltung zum Projekt:
Veranstaltungszeit:
15. Mai 2017, von 13.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
FRAP Agentur GmbH, Mainzer Landstraße 405, 60326 Frankfurt am Main
Weitere Informationen:
www.frauenmitfluchterfahrunggruenden.de
Kontakt:
Ramona Lange, jumpp - Ihr Sprungbrett in die Selbständigkeit - Frauenbetriebe e.V.
Hamburger Allee 96, 60486 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 715 89 55 0
E-Mail: ramona.lange(at)jumpp.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.