Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Land Hessen

Ausweitung Landesprogramm „WIR“ 2017

Schlagwort(e): Geflüchtete, Integration

Logo: Ausweitung Landesprogramm „WIR“ 2017

Das Landesprogramm „WIR“ trägt durch gezielte fachliche Impulse maßgeblich zur Weiterentwicklung der hessischen Integrationspolitik bei. Ab 2017 wurden die Mittel von 4,6 Mio. auf 8,85 Mio. Euro erhöht und um neue Fördermöglichkeiten für Geflüchtete erweitert.

Angefangen bei der Förderung von kommunalen Koordinationsstellen und WIR-Fallmanagern über Projekte zur Willkommens- und Anerkennungskultur bis zur Förderung niedrigschwelliger Sprachkurse bietet das Landesprogramm „WIR“ ein ganzes Bündel von Fördermaßnahmen. Mit ihm sollen alle Bürgerinnen und Bürger - mit und ohne Migrationshintergrund - als Zielgruppe in den Blick genommen und die in den hessischen Kreisen und Kommunen bereits geschaffenen Partizipationschancen weiter ausgebaut und gefestigt werden.

Noch bis zum 31. Mai 2017 kann die Förderung durch die hessischen Landkreise, kreisfreien Städte und Sonderstatusstädte beantragt werden. Die Mittel können auch an einen gemeinnützigen Träger weitergeleitet werden. Neu im Programm sind die Themenschwerpunkte „Stärkung von geflüchteten Frauen“ und „Unterstützung und Vernetzung von Migrantenorganisationen“. So werden künftig u. a. auch die Qualifizierung und der Einsatz von so genannten Integrationslotsinnen und -lotsen gefördert.

Weitere Informationen unter:
http://www.integrationskompass.de/hmdj/home/­bwo/Foerderprogramm-WIR/
Kontakt:
Frau Christiane Timmers (Deutsch4U), Tel.: 06151-12 5987
E-Mail: christiane.timmers(at)rpda.hessen.de
Frau Johanna Roßkopf (Landesprogramm WIR), Tel.: 06151-12 5524
E-Mail: johanna.rosskopf(at)rpda.hessen.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.