Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Verein IKEMBA

Health literacy for everyone

Ein Projekt zur Förderung der Gesundheitskompetenz von "hard-to-reach-Gruppen" und der interkulturellen Öffnung im Gesundheitswesen

Schlagwort(e): Gesundheitswesen, Interkulturelle Öffnung

österreichische plattform gesundheitskompetenz hel4everyone

Verein IKEMBA verfolgt mit dem Projekt „Health literacy for everyone“ das Ziel, die Gesundheitskompetenz von „hard-to-reach“-Gruppen - vor allem von Menschen mit Migrationserfahrung aus sozial schwachen Gruppen - zu fördern und damit interkulturelle Interaktionen im Gesundheitswesen zu verbessern. Durch Outreach-Arbeit sollen die Menschen in ihrem Lebensumfeld erreicht und motiviert werden, an muttersprachlichen Veranstaltungen und Angeboten zur Förderung der persönlichen Gesundheitskompetenz teilzunehmen. Ein weiteres Ziel des Projektes ist die Förderung der interkulturellen Kompetenz in den unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitssystems. Durch Kulturdolmetsch findet für alle Beteiligten eine Sensibilisierung für den interkulturellen Themenkomplex stattfindet und für beide Seiten bietet sich die Möglichkeit zum Dazulernen, zum Austausch und zum interkulturellem Lernen. Daher liegt auf Kooperation, Vernetzung, Vermittlung und Zusammenarbeit mit den professionellen Akteurinnen/Akteuren im Gesundheitswesen ein Projektschwerpunkt. Ein weiteres Ziel des Projektes ist es den Migrantinnen/Migranten, welche im Gesundheits- und Sozialwesen arbeiten wollen, die beruflichen Perspektiven im Gesundheitswesen aufzuzeigen.

Die Ergebnisse aus den ersten beiden Jahren des Projekts:

  • 2925 Menschen, die bisher als „schwer erreichbar“ galten, konnten mit Gesundheitsinformationen versorgt werden
  • 93 Frauen und 47 Männer haben an Berufsinfo-Veranstaltungen für Gesundheits- und Pflegeberufe teilgenommen

Kontakt:
Verein IKEMBA
Burggasse 4 / 8010 Graz
0316/228113
office(at)ikemba.at
www.ikemba.at
Weitere Informationen:
Mag.a Barbara Pawlata; Handy: +43 (0)650 / 22 45 839
https://oepgk.at/massnahmen/hel4everyone/
http://www.ikemba.at/124.0.html


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.