Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Stifterverband

Stifterverband

Spracherwerb stärken – Lehramtsstudierende gewinnen

Förderprogramm im Rahmen der Initiative „Integration durch Bildung“

Schlagwort(e): Bildung, Integration, Sprachmittlung

Der Stifterverband fördert Hochschulkonzepte, die Lehramtsstudierenden ermöglichen, Sprachunterricht für Flüchtlinge zu geben. Das Angebot zum Spracherwerb wird dadurch erhöht, und die engagierten Studierenden sammeln schon während ihres Studiums wertvolle praktische Erfahrungen für ihren späteren Beruf.

Zehn Hochschulen werden mit jeweils bis zu 60.000 Euro von Mitte 2017 an zwei Jahre lang gefördert. Die ausgewählten Hochschulen stehen für unterschiedliche Ansätze, wie Lehramtsstudierende praxisnah interkulturelle Kompetenzen sowie ihre Kompetenzen im Rahmen der Ausbildung in DaZ (Deutsch als Zweitsprache) und in DaF (Deutsch als Fremdsprache) erwerben und reflektieren können.

Die geförderten Hochschulen sind:

  • Universität Augsburg
  • Ruhr-Universität Bochum
  • Technische Universität Dortmund
  • Technische Universität Dresden
  • Christian-Albrechts-Universität Kiel
  • Universität Koblenz-Landau/Campus Landau
  • Universität Paderborn
  • Universität des Saarlandes
  • Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
  • Eberhard Karls Universität Tübingen

Weitere Informationen unter:
https://www.stifterverband.org/integration-durch-bildung
https://www.stifterverband.org/spracherwerb
Kontakt:
Ann-Katrin Schröder-Kralemann, T 0201 8401-140, F 0201 8401-215
ann-katrin.schroeder-kralemann(at)stifterverband.de
Daniela Mägdefessel, T 0201 8401-134, F 0201 8401-215
daniela.maegdefessel(at)stifterverband.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.