Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Lebenshilfe

Lebenshilfe

Modellprojekt: Migration – Selbsthilfe – Behinderung

Schlagwort(e): Behinderung, Migration, Selbsthilfe, Türkische Herkunft

Es ist wichtig, vorhandene Selbsthilfestrukturen für Angehörige von Menschen mit Behinderung und Migrationshintergrund zu öffnen, aber es reicht nicht aus. In dem Vorgängerprojekt „Migration und Behinderung“ war eine wichtige Erkenntnis: Mutter oder Vater eines behinderten Kindes zu sein und zugleich eine Migrationsgeschichte zu haben ist eine besondere Situation. Deshalb sind auch spezielle Formen der Selbsthilfe für Familien mit Migrationshintergrund und behinderten Familienmitgliedern wichtig.

Schwerpunkte des Projektes

  1. Aufbau eines Internetportals zur Selbsthilfe
  2. Aufbau einer Selbsthilfegruppe vor Ort
  3. Dokumentation, Veröffentlichung und Präsentation der Prozessergebnisse beider Aufbauphasen

Machen Sie mit in unserem bundesweiten Projekt:

  • als Angehöriger eines behinderten Menschen mit einem türkischen Migrationshintergrund
  • als Experte, der beruflich mit dem Thema Migration und Behinderung zu tun hat.

Durch:

  1. Aktive Teilnahme an unseren Workshops oder Selbsthilfegruppen
  2. Beantwortung unserer Fragebögen
  3. Das Testen unseres Online-Angebotes in der Testphase
  4. Eine gute Netzwerkarbeit (Weiterleitung von Informationen, Öffentlichkeitsarbeit für unser Projekt)

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und stehen Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Das Projekt läuft seit April 2017 und wird vom Bundesverband der AOK und der AOK Baden-Württemberg gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt:
https://www.lebenshilfe.de/migration-und-behinderung/worum-geht-es/migration-behinderung-selbsthilfe.php
Kontakt:
Dr. Silva Demirci,
Leipziger Platz 15, 10117 Berlin
Telefon: 0 30 - 20 64 11-1 32, Fax: 0 30 - 20 64 11-2 37, silva.demirci(at)lebenshilfe.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.