Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Schlagwort(e): Bildung, Geflüchtete, Jugend, Kinder, Kultur

Logo: Kultur macht stark

Jedes Kind und jeder Jugendliche soll die bestmöglichen Bildungschancen erhalten - unabhängig von der sozialen Herkunft. Mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) deshalb seit 2013 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung. In lokalen Bündnissen für Bildung setzen engagierte Bürgerinnen und Bürger bundesweit Projekte für Kinder und Jugendliche um, die aus Verhältnissen kommen, die den Zugang zu Bildung erschweren: Paten- und Mentorenprogramme, Leseförderungen, Ferienfreizeiten, Musik-, Tanz-, Theater- oder Zirkusaktionen. Durch die aktive Beschäftigung mit Kunst und Kultur erleben die Kinder und Jugendlichen persönliche Wertschätzung, sie entwickeln neue Perspektiven und erlernen wichtige Fähigkeiten für ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben.

Das Programm wurde nun bis 2022 verlängert. Ab 2018 setzen es 30 Förderer und Initiativen als Partner um und initiieren Bündnisse vor Ort. Es gibt schon mehr als 16.900 Angebote - und es werden immer mehr! Neue Anträge können in Kürze gestellt werden.

Kulturelle Bildung für junge erwachsene Flüchtlinge: KULTUR MACHT STARK PLUS

Kulturelle Bildung kann dabei unterstützen, Erlebtes zu verarbeiten und Neues zu verstehen. Vor allem Flüchtlingen im jungen Erwachsenenalter, die nicht mehr zur Schule gehen und oft eine längere Zeit bis zum Übergang in eine berufliche Ausbildung oder Tätigkeit überbrücken müssen, kann kulturelle Bildung die Möglichkeit bieten, die deutsche Sprache zu erlernen und gleichzeitig die Kultur in Deutschland kennen zu lernen.

Deshalb fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen von „Kultur macht stark“ Angebote der kulturellen Bildung für Flüchtlinge zwischen 18 und 26 Jahren. Bis Ende 2018 stellt das BMBF hierfür Mittel zur Verfügung.

Folgende Programmpartner fördern lokale Projekte für junge erwachsene Flüchtlinge oder führen sie selbst durch:

Lokale Einrichtungen, die Maßnahmen der kulturellen Bildung für junge erwachsene Flüchtlinge durchführen möchten, können Förderung beantragen. Klicken Sie auf die Programmpartner für mehr Informationen zu den Fördermöglichkeiten.

Informationen zu den Grundlagen der Förderung erhalten Sie hier.

Weitere Informationen:
https://www.buendnisse-fuer-bildung.de/


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.