Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Landratsamt Ludwigsburg, Dezernat Gesundheit und Verbraucherschutz

fit4run

Ein Bewegungsprojekt für Jugendliche mit Migrations- und Fluchthintergrund im Landkreis Ludwigsburg

Schlagwort(e): Bewegung, Geflüchtete, Jugend, Migration

Logo: fit4run

Jugendliche, die nach Deutschland zuwandern oder als Flüchtlinge ihre Heimat verlassen müssen, befinden sich häufig in einer schlechteren physischen und psychischen Ausgangslage als deutsche Heranwachsende. Deshalb ist Ziel des Projekts „fit4run“, die Gesundheit der Jugendlichen mit Migrations- und Fluchthintergrund zu fördern und deren gesundheitliche Chancengleichheit im Landkreis Ludwigsburg zu stärken. Im Landkreis Ludwigsburg leben im Dezember 2017 rund 3.500 Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften. Davon 350 Unbegleitete Minderjährige Ausländer (UMA).

Die Besonderheit des Konzepts ist die Kombination aus der zielgruppenspezifischen Vermittlung von Gesundheitsthemen und der Durchführung von Bewegungseinheiten. Erweiterung des sportlichen Interesses sowie gezielte Stärkung psychosozialer Ressourcen unterstützen darüber hinaus den Integrationsprozess. Auch die Förderung der deutschen Sprache ist ein wichtiges Anliegen, das im Projekt „wie nebenbei“ umgesetzt wird. Dabei bietet sich Laufen als Bewegungsform an, um im Rahmen des Projekts kostengünstig, einfach und überall körperlich aktiv zu sein. Das Projekt besteht aus verschiedenen thematischen Bausteinen und dauert rund fünf Monate. Die wöchentlichen Treffen bestehen immer zu gleichen Teilen aus Theorie und Praxis, sodass die Zielgruppe körperlich aktiv ist und damit fitter wird sowie theoretische Kenntnisse erwirbt. Zu den Theorieeinheiten zählen Bewegung, Motivation, Trainingsplanung, Alkohol, Rauchen, Ernährung, Teamarbeit und vieles mehr. Eine Projekteinheit von rund drei Stunden umfasst jedes Mal einen Theorieteil und das Lauftraining, das sich von Woche zu Woche steigert - mit dem Ziel, am Ende des Projekts mit allen Teilnehmern an einem Volkslauf teilzunehmen.

Hauptzielgruppe von fit4run sind Jungen und Mädchen mit Migrations- und Fluchthintergrund von 13 bis 18 Jahren. In Vorbereitungsklassen ist das Alter der Teilnehmer oft nicht planbar, daher werden Inhalte dem Alter angepasst. Je nach Gruppenzusammensetzung können die Treffen geschlechtergetrennt durchgeführt werden. Außerdem ist es wichtig, die Gruppenleitungen, beispielsweise Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Lehrer, Heimleitungen etc., und die Eltern der Teilnehmenden als Nebenzielgruppen einzubeziehen. Projekt-Kooperationspartner sind das Gesundheitsdezernat des Landratsamtes Ludwigsburg, das katholische Jugendbüro Bietigheim-Bissingen, die GetCon Erlebnispädagogik und der Sportkreisjugend Ludwigsburg e.V. Der Landkreis, die Kreissparkasse Ludwigsburg und die BRUKER Stiftung unterstützen das Projekt finanziell.

Aktuell fassen wir die eingesetzten Methoden und Materialien sowie die Evaluation des Projekts in einem Handbuch zusammen. Mit dem entstandenen Material versuchen wir Multiplikatoren fortzubilden und für das Projekt zu gewinnen (Pädagogen, sozialpädagogische Fachkräfte und viele mehr). Diese Multiplikatoren sollen die Inhalte von fit4run in ihre Gruppen tragen und so weitere junge Menschen erreichen.

Kontakt:
Ronja Böhringer
Landratsamt Ludwigsburg
Dezernat Gesundheit und Verbraucherschutz Gesundheitsförderung
Hindenburgstraße 20/1
71638 Ludwigsburg
Tel. 07141/144 41342, praevention(at)landkreis-ludwigsburg.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.