Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Krankenhaus St. Josef

Krankenhaus St. Josef

Gesundheitsversorgung von Geflüchteten in der Erstaufnahmeeinrichtung in Schweinfurt

SoulTalk – Psychosoziale Beratung von Geflüchteten für Geflüchtete

Schlagwort(e): Beratung, Geflüchtete, Gesundheitsversorgung, Gewalt, Psychotherapie, Sprachmittlung

Die psychische Gesundheitsversorgung von Geflüchteten in Deutschland ist unzureichend. Durch Gewalterfahrungen vor und während der Flucht sowie schwierige Lebensumstände in Deutschland sind viele Geflüchtete psychisch belastet und verletzlich. In der Ambulanz für seelische Gesundheit St. Josef (ASG) arbeiten Geflüchtete aus dem Sprach- und Kulturkreis der Neuankommenden als festangestellte Psychosoziale BeraterInnen. In der Muttersprache unterstützen sie Asylsuchende mittels Einzelgesprächen und präventiver Psychoedukationsgruppen im Umgang mit ihren psychosozialen Problemen. Durch Aufklärung und das Vermitteln von Bewältigungsstrategien werden Ängste und Stigmata reduziert, Kontrolle zurückgewonnen. Unsere Beratung ist niederschwellig, präventiv und ressourcenstärkend. Im Bedarfsfall werden die KlientInnen an bestehende psychiatrische Angebote weitervermittelt.

Das Angebot der Ambulanz für seelische Gesundheit richtet sich an Geflüchtete in der Aufnahmeeinrichtung sowie zwei Gemeinschaftsunterkünften in Geldersheim und Würzburg. Bisher können wir muttersprachlich Persisch-, Arabisch-, Kurdisch- sowie Somalischsprachige betreuen; ggf. arbeiten wir mit Dolmetschern. Die psychosozialen peer-Berater haben sprachlich-kulturell und durch den eigenen Fluchthintergrund einen besonderen Zugang zu den KlientInnen.

Der Arbeitsansatz des Modellprojekts Schweinfurt stammt von Ärzte ohne Grenzen, die in ihren Projekten seit vielen Jahren peer-Berater in der psychosozialen Versorgung einsetzen. Gegründet wurde es am 1. März 2017 zusammen mit dem Krankenhaus St. Josef, welches nun alleiniger Träger ist.

Das Projekt ist nominiert für den Deutschen Integrationspreis 2018 der Hertie-Stiftung:
https://www.startnext.com/SoulTalk

Weitere Informationen über das Projekt sowie zu den Gesprächsangeboten für Geflüchtete erhalten Sie unter asg(at)josef.de.

Kontakt:
Krankenhaus St. Josef, Ludwigstraße 1, 97421 Schweinfurt Deutschland
E-Mail info(at)josef.de, Telefon: (0 97 21) 57-0, Telefax: (0 97 21) 57-1700


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.