Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Flüchtlingsambulanz für Kinder und Jugendliche des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE), Bethesda Krankenhaus Bergedorf

Curriculum zum kultur- und traumasensiblen Arbeiten im Gesundheitsbereich

im Rahmen der Projektreihe "Operation Team - Interprofessionelles Lernen"

Schlagwort(e): Gesundheitsversorgung, Jugendliche, Kinder, Kultur, Psychotherapie, Traumatisierung

Universitätsklinikum Eppendorf (UKE), Bethesda Krankenhaus Bergedorf

Das Kooperationsprojekt zwischen der Flüchtlingsambulanz für Kinder und Jugendliches des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) sowie der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Bethesda Krankenhauses in Bergedorf setzt sich zum Ziel, Erfahrungen aus der Praxis mit inhaltlichem Wissen und interkulturellen Erfahrungen der Mitarbeiter der zwei Institutionen zu verknüpfen, um daraus eine interprofessionelle Fortbildungsreihe zu entwickeln. Das Projekt hat eine Laufzeit von Januar 2018 bis Dezember 2019.

Dabei soll eine praxisnahe Fortbildungsreihe erarbeitet werden, die ihre Inhalte in interkulturelle Kontexte einbettet und damit neue Perspektiven anbietet, Themen wie Trauma und seine Folgeerkrankungen sowie Konzepte wie Gefühle und Gesundheit neu zu verstehen.

Da speziell Pflegepersonal oft als vertrauensvoller Ansprechpartner während eines Krankenhausaufenthalts wahrgenommen wird, muss ein weiterer Bestandteil die innere Stärkung (Selbstfürsorge) der Pflegenden sein, um auf ebenso empathische wie professionelle Art und Weise mit den Einzelschicksalen der Menschen umgehen zu können.

Mithilfe von Seminaren, persönlichem Austausch, Hospitationen sowie Online-Elementen soll ein multimedialer Anreiz zur Erlangung von Wissen sowie eigener Reflexionsmomente geboten werden. Langfristig gilt es, dieses Curriculum zum einen fest zu integrieren und zum anderen auf weitere Standorte sowie Berufsgruppen auszuweiten, damit möglichst viele Fachkräfte profitieren können.

Weitere Informationen:
https://www.bosch-stiftung.de/sites/default/files/documents/2018-01/Kurzbeschreibung(DE)_Fl%c3%bcchtlingsambulanz.pdf

Kontakt:
Flüchtlingsambulanz für Kinder und Jugendliche, Children for Tomorrow Stiftung des bürgerlichen Rechts & Ambulanzzentrum des UKE GmbH
Martinistraße 52, Gebäude Ost 44, 20246 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 4719-3080, Fax: +49 (0)40 4719-308 15
www.uke.de/mvz/fluechtlingsambulanz
Bei Fragen: a.neumann-holbeck(at)uke.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.