Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen (NTFN e.V.), Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)

Curriculum zur Begutachtung psychoreaktiver Traumafolgen im Asylverfahren

20. und 21. Oktober und 8. und 9. Dezember 2018 in Hannover

Schlagwort(e): Geflüchtete, Gesundheitsversorgung, Psychotherapie, Traumatisierung

Seit dem Jahr 2017 trägt das Projekt „refuKey“ dazu bei, die Versorgung von traumatisierten Flüchtlingen in Niedersachsen zu verbessern. Darunter fallen der Ausbau der Versorgungskapazitäten, die Verzahnung psychosozialer und psychiatrischer Angebote (need-adapted treatment) sowie die Fortbildung von Fachkräften. Das vorliegende Curriculum möchte hierzu einen Beitrag leisten. Es richtet sich an psychologische und ärztliche Fachkolleg/innen, die kompetente Fachgutachten erstellen wollen sowie an alle, die ihre Kenntnisse zur Diagnostik im interkulturellen Feld und zum Anfertigen von Stellungnahmen vertiefen möchten.

Bei der Erstellung von psychologischen oder ärztlichen Gutachten für traumatisierte Flüchtlinge treten immer wieder Unsicherheiten und Fragen auf. In diesem Curriculum lernen Teilnehmende, wie sie Betroffene professionell begutachten können und welche interkulturellen Aspekte dabei zu bedenken sind. Sie erwerben das nötige asylrechtliche Hintergrundwissen und lernen, sich selbst vor den Belastungen dieser Arbeit zu schützen. Mit den „Standards zur Begutachtung psychisch traumatisierter Menschen (SBPM)“ werden zudem Richtlinien zur Erstellung von Gutachten nahegebracht. Das Programm orientiert sich am Curriculum der Berliner Psychotherapeutenkammer, des Zentrums Überleben sowie der BAfF Akademie.

Titelseite des Plakats: Curriculum zur Begutachtung psychoreaktiver Traumafolgen im Asylverfahren

Veranstaltungszeiten:
20. Oktober, 9 Uhr, bis 21. Oktober 2018, 16 Uhr
8. Dezember, 9 Uhr, bis 9. Dezember 2018, 16,15 Uhr
Veranstaltungsort:
Psychotherapeutenkammer Nds., Leisewitzstraße 47,
Hannover (15 Gehminuten HBH Hannover)
Kosten:
480 € (alle vier Termine)
Anmeldung:
Armin Wühle, Projektassistenz refuKey, a.wuehle(at)ntfn.de
Kontakt:
Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V.
Marienstraße 28, 30171 Hannover
Tel.: 0511/8564450, Fax.: 0511/85644515
Mail: info(at)ntfn.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.