Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Refugio München

Refugio München transfer - Fortbildungs- und Forschungsakademie

Depression

6. März 2019 in München

Schlagwort(e): Beratung, Geflüchtete, Kultur, Migration, Traumatisierung

Depressive Störungen sind eine häufig diagnostizierte Störung bei geflüchteten Menschen, die unter den Folgen nach traumatischen Erfahrungen im Heimatland sowie auf der Flucht  leiden und in Deutschland mit äußerst schwierigen Lebensbedingungen konfrontiert sind. Eine unsichere Zukunftsperspektiven über längere Zeit und wenig Kontroll- und Einflussmöglichkeiten auf das eigene Leben gelten als besondere Risikofaktoren bei der Entstehung einer depressiven Störung. Im Beratungs- und Betreuungsalltag werden deshalb oft die für die Depression typischen Symptome der Niedergeschlagenheit, Hoffnungslosigkeit und Antriebslosigkeit bei Flüchtlingen beobachtet. So stoßen Fachkräfte, die mit depressiven Flüchtlingen arbeiten, immer wieder an ihre fachlichen und persönlichen Grenzen und sind unsicher, welche spezifischen Hilfen sie leisten können.

Das Seminar vermittelt fachliche Hintergründe und ein Verständnis für Depressionen. Es soll nicht nur die Selbstwirksamkeit der Fachkräfte bezüglich der Früherkennung von Depressionen gestärkt werden, sondern auch konkrete Handlungsansätze und Hilfen für Betroffene besprochen und eingeübt werden. Ferner soll eine professionelle Haltung für die Fachkräfte thematisiert werden.

Veranstaltungszeit:
6. März 2019, 9 bis 16.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Refugio München transfer - Fortbildungs- und Forschungsakademie
Elsässer Straße 33, 81667 München
Kosten:
95 €
Anmeldung und weitere Informationen:
https://www.refugio-muenchen.de/fortbildungen-forschung/fortbildungen/
Kontakt:
Melisa Budimlic, Refugio München transfer - Fortbildungs- und Forschungsakademie
Elsässerstr. 33, 81667 München, Tel. 089/45 20 67-37, Fax 089/45 20 67-38
E-Mail: fortbildung(at)refugio-muenchen.de; www.refugio-muenchen.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.