Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: SEGEMI – Psychosoziales Beratungs-und Koordinierungszentrum

SEGEMI – Psychosoziales Beratungs-und Koordinierungszentrum

Interkulturelle Herausforderungen in der Arbeit erkennen und überwinden

2. Februar 2019 in Hamburg

Schlagwort(e): Diskriminierung, Fortbildung, Geflüchtete, Gesundheitsversorgung, Interkulturelle Kompetenz, Migration, Psychotherapie, Sprachmittlung

Wenn in der Arbeit mit Menschen mit Migrations- und oder Fluchthintergrund kulturelle Prägungen auf Sprachbarrieren, Zeitdruck und Stress stoßen, kann es ungewollt auf beiden Seiten zu Missverständnissen, Unzufriedenheit und Belastungen kommen. Die Fortbildung möchte Sie dabei unterstützen, die Herausforderungen in einem zunehmend sprachlich und kulturell vielfältigeren Arbeitsumfeld besser zu bewältigen. Solides Hintergrundwissen, das Einüben praktischer Verhaltensweisen sowie die Reflexion bei sprachlichen Barrieren und interkulturellen Missverständnissen und Konflikten (z. B. im Falle von Diskriminierung) sollen dazu beitragen, mögliche schwierige Situationen im Umgang mit KlientInnen, Angehörigen, KollegInnen besser zu verstehen und zu bewältigen.

Zielgruppe: Akteure der psychosozialen und gesundheitlichen Arbeit (SozialarbeiterInnen; MedizinerInnen, PsychotherapeutInnen etc.)

Die Veranstaltung kann auch als Inhouse-Fortbildung angefragt werden.

Veranstaltungszeit:
2. Februar 2018, 10:00-18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
PSZ SEGEMI, Adenauerallee 10/2. Stock, 20097 Hamburg
Kosten:
50 €
Anmeldung:
Per Mail unter: info(at)segemi.org
Weitere Informationen:
www.segemi.org
Kontakt:
Martina Simon, Fortbildungskoordinatorin; m.simon(at)segemi.org


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.